26. September: Internationaler Tag der Verh├╝tung

26. September 2012

Drei Viertel der Deutschen verh├╝ten regelm├Ą├čig

Bereits zum 6. mal wiederholt sich heute der Internationale Tag der Verh├╝tung. Braucht man sowas?, mag vielleicht der eine oder andere fragen. Unter dem Gesichtspunkt der Aufkl├Ąrung sicherlich ja. Zwar gibt sich der Gro├čteil der Bev├Âlkerung wissend, wenn es um Sexualit├Ąt und damit auch Verh├╝tung geht, in der Praxis sieht es aber schon anders aus. Und das bezieht sich nicht nur auf die Jugend, nur allzuoft haben Erwachsene unzureichenses Wissen zum Thema. Verglichen mit anderen EU-L├Ąndern sowie interkontinentalen Staaten liegt Deutschland in Bezug auf das Wissen und die Anwendung von Verh├╝tungsmitteln dennoch weit vorn.

Laut einer Studie im Auftrag der Stiftung Weltbev├Âlkerung benutzen drei Viertel der sexuell aktiven Bev├Âlkerung zwischen 18 und 49 Jahren Verh├╝tungsmittel. 16 Prozent verh├╝ten nicht ÔÇô circa die H├Ąlfte davon, weil sie ein Kind will oder erwartet. Unter den restlichen acht Prozent sind auch Menschen, die keine Kinder bekommen k├Ânnen.

Der Deutschen popul├Ąrstes Verh├╝tungsmittel ist die Pille. 53 Prozent verlassen sich auf sie. 37 Prozent nutzen Kondome und zehn Prozent die Spirale.

Stichpunkt Kondome: Wie die Weltgesundheitsbeh├Ârde mahnt, sei es in den letzten Jahrzehnten in vielen europ├Ąischen L├Ąndern zu einer Zunahme h├Ąufiger Geschlechtskrankheiten wie zum Beispiel Tripper (Gonorrhoe), Syphilis oder Chlamydien gekommen. Denn h├Ąufig auftretende Geschlechtskrankheiten w├╝rden auch heutzutage noch massiv untersch├Ątzt.

Wer umfangreiche Informationen zum Thema sucht, der wird sicherlich auf dem Portal Sexualaufkl├Ąrung, Verh├╝tung und Familienplanung f├╝ndig. Hier finden sich verschiedenste Artikel und Beitr├Ąge wie z.B.: „Das Recht auf Verh├╝tung: Erfolge und R├╝ckschl├Ąge“, „Die Qual der Wahl ÔÇô Lust und Frust der t├Ąglichen Verh├╝tung“, „Die ÔÇ×Pille danach“ – zur Sicherheit nach dem Risiko“, „Pille und Kondom: Bevorzugte Verh├╝tungsmittel“.

Zuf├Ąllige Beitr├Ąge aus der selben Rubrik