Appell f├╝r Prostitution unterzeichnen!

13. Januar 2014

Berufsverband erotische und sexuelle Dienstleistungen setzt sich „f├╝r die St├Ąrkung der Rechte und f├╝r die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von Menschen in der Sexarbeit“ ein

„Alle reden ├╝ber uns, aber niemand redet mit uns.“ kritisiert der im Oktober 2013 gegr├╝ndete „Berufsverband erotische und sexuelle Dienstleistungen“ – eine Art Leitsatz der Organisation. Wie das „Reden ├╝ber Sexarbeit“ medial und gesellschaftlich vonstatten geht, das kann man aber auch im Rotlicht-Weblog mehr als umfangreich erfahren. Ob nun die Pauschalisierungen vonseiten diverser Parteien, Denunzierungen aus dem Munde einzelner „Frauenrechtlerinnen“ oder die von christlich Konservativen ge├Ąu├čerten Doppelmoralit├Ąten – alle haben bei uns schon des ├ľfteren Entsetzen ob jenes Halbwissens erzeugt.

„Wir sind keine Opfer! Wir sind Menschen, die selbstbestimmt ihren Beruf gew├Ąhlt haben“, ist hingegen das Leitmotiv der in jenem Berufsverband organisierten Sexarbeiterinnen. Alle Unterst├╝tzer dieses Gedankens und alle die, die sich „f├╝r die St├Ąrkung der Rechte und f├╝r die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von Menschen in der Sexarbeit“ einsetzen wollen, haben nun hier die M├Âglichkeit, einen entsprechenden Appell zu unterschreiben. Also los…!

rmv

Zuf├Ąllige Beitr├Ąge aus der selben Rubrik