Ausstiegshilfen aus der Prostitution!?

21. Januar 2021

Bundesministerium will Haushaltsmittel f├╝r neue Modellprojekte locker machen

Das Bundesministerium f├╝r Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) hat ein neues Interessenbekundungsverfahren ausgeschrieben: zur „F├Ârderung f├╝r Modellprojekte zur Unterst├╝tzung des Umstiegs aus der Prostitution“. Danach beabsichtigt das Ressort von Familienministerin Giffey (SPD) Haushaltsmittel die Entwicklung und Durchf├╝hrung von Modellprojekten bereitzustellen. Im Folgenden ein paar Ausz├╝ge aus der Bekanntmachung vom 15.01.2021:

Zum Hintergrund der Ausschreibung:

„Die COVID-19 Pandemie hat weitreichende Auswirkungen auf die soziale und wirtschaftliche Lage von in der Prostitution t├Ątigen Personen.[…] Es besteht seitdem insbesondere ein erh├Âhter Bedarf an niedrigschwelliger Beratung und Behandlung f├╝r nicht krankenversicherte Prostituierte. […] „Es soll an die Ergebnisse der in den Jahren 2009 bis 2014 durch das BMFSFJ gef├Ârderte Modellprojekte zur ÔÇ×Unterst├╝tzung zum Ausstieg aus der ProstitutionÔÇť angekn├╝pft werden.  

Zum Umfang der Projekte:

„Hierzu sollen an mindestens drei Projektstandorten in unterschiedlichen Bundesl├Ąndern in Kooperation z.B. von Fachberatungsstellen f├╝r Prostituierte mit lokalen Jobcentern, Bildungstr├Ągern, weiteren Beratungsstellen und sonstigen Partnern vernetzte Programme zur Qualifizierung von Prostituierten f├╝r den Arbeitsmarkt eingerichtet werden. […] Die Auswahl der Standorte und Projektpartner erfolgt auf der Basis der auf diese Bekanntmachung eingehenden Interessenbekundungen in einem dreistufigen Verfahren.

Zur Verwendung der Haushaltsmittel:

„Die F├Ârderung ist auf eine Modellphase des Gesamtprojekts von bis zu drei Jahren ausgelegt. […] F├Ârderf├Ąhig sind Personal- und Sachausgaben und zwar in erster Linie solche Ausgaben, die durch die Implementierung und Koordinierung einer lokalen bzw. regionalen Kooperationsstruktur bzw. eines Netzwerkes entstehen, sowie Kosten f├╝r die kontinuierliche Betreuung und Begleitung der Klientinnen und Klienten, z.B. in Form eines individuellen Coachings.“

Bewerbungsschluss:

„Bewerberinnen und Bewerber werden gebeten, ihre elektronisch gezeichneten Teilnahmeantr├Ąge unter Beif├╝gung einer Projektkonzeption bis zum 26.02.2021 einzureichen.“

Die komplette Ausschreibung/Bekanntmachung gibt es hier.

Eine Kommentierung dieses Interessenbekundungsverfahrens bzw. deren Hintergr├╝nde m├Âchte ich mir diesmal sparen. Obwohl es schon einige Fragezeichen zu Art, Umfang und reeller Nachhaltigkeit dieser F├Ârderung gibt – trotz der sicherlich lauteren Absichten seitens des Ministeriums und der Berechtigung/Notwendigkeit von niedrigschwelligen Ausstiegshilfsprogrammen. Nur bleibt zu hoffen, dass etwaige Zusagen wohl bedacht sein werden – was die Auswahl der sich bewerbenden Organisationen/Vereine und deren Neutralit├Ąt betrifft. Ideologisch r├╝ckschrittige, ultrakonservative und sexualit├Ątsfeindliche Meinungsmacher_innen ├á la Solwodi, Sisters u.Co. kann n├Ąmlich keiner gebrauchen…

rmv

Zuf├Ąllige Beitr├Ąge aus der selben Rubrik