Bombenanschlag vor spanischem Großbordell

28. Dezember 2012

ZĂŒndmechanismus versagte. Sprengstoffexperten konnten Bombe bergen

Das zu den grĂ¶ĂŸten Bordellen Europas zĂ€hlende Lusthaus „Club Paradise“ im spanischen La Jonquera wurde in der Nacht vor Heiligabend zum Ziel eines Bombenanschlags. Daraufhin ließ die Polizei das Bordell rĂ€umen, etwa 300 Menschen mussten das GebĂ€ude sowie ein benachbartes Restaurant und einen Spielsalon verlassen. Berichten verschiedener Medien zufolge hatten fĂŒnf unbekannte MĂ€nner ein Auto mit einer Bombe vor dem Lokal abgestellt. Dann hĂ€tten sie einen Wachmann ĂŒber die Bombe informiert und seien mit einem zweiten Wagen geflĂŒchtet. Mehrere Kilometer entfernt setzten sie ihr Fluchtauto in Brand, um Spuren zu verwischen.

Den Informationen zufolge versagte jedoch der ZĂŒndmechanismus. Sprengstoffexperten der Polizei konnten die Bombe, die aus einem Kilogramm Sprengstoff und zwei Butangas-Flaschen bestand, schließlich bergen und unschĂ€dlich machen.

Angeblich solle es sich dabei um eine Vergeltungstat von rivalisierenden ZuhÀlter-Gangs gehandelt haben.

rmv

ZufÀllige BeitrÀge aus der selben Rubrik