Ein Frontalangriff auf das sexuelle Selbstbestimmungsrecht

Offener Brief von Almut Wessel an Manuela Schwesig auf huffingtonpost.de

Zu den Plänen des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, sogenannte Gelegenheitsprostituierte ebenfalls behördlich erfassen und kartieren zu lassen, gibt’s auf dem Rotlicht-Weblog ja bereits einen Beitrag. An dieser Stelle möchte ich aber noch auf einen Artikel bzw. einen Offenen Brief auf huffingtonpost.de aufmerksam machen (vom 20.07.2015). Darin klärt die Sprecherzieherin, Journalistin und Kommunikationsberaterin Almut Wessel Frau Ministerin Schwesig erst einmal über deren Vorhaben und die folgenden Konsequenzen auf.

„Als Frontalangriff auf das sexuelle Selbstbestimmungsrecht ALLER Frauen“ bezeichnet Wessel diesen Plan der Bundesregierung und stellt nicht von der Hand zu weisende Überschneidungen mit dem Denunziationswesen in der Deutschen Geschichte her (zum Beispiel jenem der Stasi). Unbedingt lesenswert…

rmv

Scroll to Top