Frauenzeitschriften k√∂nnen auch Pro-Sexarbeit…

„Brigitte“ ver√∂ffentlicht in ihrer Kolumnen-Reihe „60 Stimmen“ einen Beitrag von Hekate

Die Boulevardzeitschrift „Brigitte“ hat k√ľrzlich in der Kolumnen-Reihe „60 Stimmen“ einen Beitrag von der Sexarbeiterin Hekate ver√∂ffentlicht. Ist man es gewohnt, dass Frauenzeitschriften eher tendenzi√∂s und abgeneigt √ľber das Thema Prostitution berichten, da erfreut es einen umso mehr, dass Hekate √∂ffentlich zu Wort kommen durfte. Die Mitf√ľnfzigerin zeichnet dabei ihr Bild von Sex gegen Geld und r√§umt gleich mal mit 5 sich haltenden, hartn√§ckigen Klischees auf.

Wer wissen will, warum nicht „alle Prostituierten jung und ungebildet“ sind oder ob es stimmt, dass „die M√§nner, die die Dienste einer Prostituierten in Anspruch nehmen, primitive, schwanzgesteuerte Unholde sind, die andernfalls als Vergewaltiger ihr Unwesen treiben w√ľrden“, der schaut sich am Besten den Beitrag auf Brigitte.de an.

Scroll to Top