Freiberger Beh├Ârden ratlos wegen Sexpuppen-Bordell

20. September 2018

Hochwertige Sexpuppen sind im Vormarsch.

Mittlerweile gibt es schon mehrere Anbieter in Deutschland, die sich auf die Vermietung der Silikon-Damen spezialisiert haben. Noch vor 6 Jahren waren Puppenbordelle wohl ausschlie├člich in Japan anzufinden – heute europaweit.

Doch bei einer ganz speziellen Spezies Mensch ist die gewerbliche Vermietung der k├╝nstlichen Damen noch nicht angekommen: Die Spezies des Beamten. Einmal damit konfrontiert f├Ąllt der gemeine B├╝rokrat sogleich in eine Schockstarre. Was tun? Welche Gesetze und Verordnungen greifen denn nun? Wen muss ich abmahnen? Ist die Gewerbeanmeldung jetzt hinf├Ąllig?… ├ähnlich k├Ânnte es gerade in der st├Ądtischen Beh├Ârde Freibergs am Neckar passiert sein. Denn nachdem dort ein Puppen-Bordell er├Âffnete, steht das Ordnungsamt vor einem Problem: Bordell oder Vergn├╝gungsst├Ątte? Nutzungsuntersagung oder Betriebserlaubnis?… ÔÇ×Dieses Ph├Ąnomen ist uns v├Âllig unbekannt.ÔÇť – B├╝rokraten halt.

Einen Bericht dazu hat die Stuttgarter Zeitung ver├Âffentlicht.

rde

Update, 24.10.2018: Berichten der dpa von Mitte Oktober zufolge werde das Bordell Ende des Monats bereits wieder schlie├čen. Dies gehe auf Informationen des ├Ârtlichen Ordnungsamtschefs und des Anwalts des Betreibers zur├╝ck, hei├čt es u.a auf der Onlinespr├Ąsenz des Zeitungsverlag Weiblingen. Der Grund sei am Ende tats├Ąchlich eine von der Stadt angedrohte Nutzungsuntersagung des Sexpuppen-Bordells. Und die w├Ąre gekommen, weil das Bordell wohl doch als Vergn├╝gungsst├Ątte gelte und eine solche nicht in dem Gebiet erlaubt ist.

Zuf├Ąllige Beitr├Ąge aus der selben Rubrik