Im November: 4. Frankfurter ProstitutionsTage

28. September 2015

Doña Carmen e.V. lÀdt vom 13. bis 15.11.2015 zur kritischen Auseinandersetzung mit der aktuellen politischen Entwicklung

Die Bundesregierung will nicht abweichen vom geplanten Prostituiertenschutzgesetz. Noch in diesem Jahr will das Bundesfamilienministerium den Referentenentwurf mit den Koalitionsfraktionen abstimmen. Und das, obwohl es massive Kritik u.a. von den GesundheitsĂ€mtern der LĂ€nder, vom Deutschen Juristinnenbund, von unabhĂ€ngigen Beratungsstellen oder vom Bundesverband der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes gibt. Vor allem auf Seiten von CDU und CSU gibt man sich unbelehrbar und verbleibt in seinem obskuren Dogma. Immer und immer wieder, so gerade auch der familienpolitische Sprecher der CSU-Landesgruppe im Bundestag, Stephan Stracke. Dieser gab das unhaltbare Argument von sich, wonach die Anmeldepflicht den „Prostitutionsmarkt fĂŒr Kriminelle weniger attraktiv“ mache. Der Bayernkurier zitiert Stracke wie folgt weiter: „Prostituierte erhalten ĂŒber die Anmeldepflicht auch Kontaktmöglichkeiten außerhalb des Milieus und dort UnterstĂŒtzung. Anzeichen von Zwangsprostitution können frĂŒhzeitig erkannt werden.“ Wie oft solche und Ă€hnliche Aussagen der KoalitionĂ€re auch ad absurdum gefĂŒhrt werden, in Berlin beharrt man weiterhin auf diesen Unfug.

Vom 13. bis 15. November 2015 lÀdt nun der wohl schÀrfste Kritiker des Gesetzes, der Verein Doña Carmen e.V., zu den 4. Frankfurter ProstitutionsTagen. WÀhrend dieser drei Tage wird wieder viel diskutiert, hinterfragt und aufgeklÀrt.

Interessierte mĂŒssen sich zur Tagung anmelden. Der Anmeldeschluss ist der 1. November 2015. Die TeilnahmegebĂŒhr betrĂ€gt 30 Euro. Weiteres unter www.donacarmen.de

Hier das vorlÀufige Programm, wie von Donna Carmen veröffentlicht:

Freitag, 13. Nov. 2015

14:00 Uhr
Doña Carmen e.V.
BegrĂŒĂŸung & Organisatorisches

14:15 – 15:30 Uhr
Juanita Henning, Sprecherin Doña Carmen e.V., Frankfurt
„Prostituiertenschutzgesetz“ – Gesetz zum Schutz vor Prostitution und Migration

15:30 – 15:40 Uhr
Pause

15.40 – 17:00 Uhr
Wildkatze, Sexarbeiterin, Freiburg
Wie das „Prostituiertenschutzgesetz“ meinen Alltag in der Sexarbeit verĂ€ndert
Vortrag & Diskussion

17:00 – 17:10 Uhr
Pause

17:10 – 18:30 Uhr
N.N.,
Prostitutionsgesetzgebung der Bundesregierung – diskriminierendes Sonderrecht gegen Prostitution?

18:30 – 18:40 Uhr
Pause

18:40 – 20:00 Uhr
Christine Nagl, Mitarbeiterin der PIA Beratungsstelle. Anlaufstelle fĂŒr Sexarbeiterinnen in Salzburg/Österreich
Repression und Widerstand – Erfahrungen im Kampf fĂŒr die Rechte von Sexarbeiter/innen
Vortrag & Diskussion

Moderation: Erika Becker, Frankfurt
Tagungsort: Haus Gutleut, Rottweiler Straße 32, 60327 Frankfurt/Main

Samstag, 14. Nov. 2015

10:00 – 11:30 Uhr
Fraences, Sexarbeiterin, Frankfurt
„Medizinischen Zwangsberatung“ – Schritte auf dem Weg zur Psychiatrisierung von Sexarbeit
Vortrag & Diskussion

11:30 – 11:40 Uhr
Pause

11:40 – 13:00 Uhr
Dr. Valentin Landmann, Rechtsanwalt, ZĂŒrich / Schweiz
Wie das Thema ‚Organisierte KriminalitĂ€t‘ in der Auseinandersetzung um Prostitutionspolitik missbraucht wird
Vortrag & Diskussion

Mittagspause 13:00 – 14:00 Uhr

14:00 – 15:30 Uhr
Prof. Dr. Wolfgang Ayaß, UniversitĂ€t Kassel
‚Asoziale‘ und ‚Gemeinschaftsfremde‘ – Zum Umgang mit Prostitution im Nationalsozialismus
Vortrag & Diskussion

15:30 – 15:40 Uhr
Pause

15:40 – 17.00 Uhr
Prof. Dr. Ulrike LembkeAngefragt Legal Gender Studies, UniversitĂ€t Hamburg
Das ‚Prostituiertenschutzgesetz‘ kommt – die Heuchelei geht weiter
Vortrag & Diskussion

17:00 – 17:10 Uhr
Pause

17:10 – 19.10 Uhr
Podiumsdiskussion
Rechte fĂŒr Sexarbeiter/innen, Anerkennung der Sexarbeit – eine Utopie?
Melanie, Sexarbeiterin (voice4sexworkers), NRW
Felicitas Schirow, Betreiberin Cafe Psst, Sexarbeiterin, Berlin
Cornelia Schneider, Sexarbeiterin / STRASS, Straßburg
Juanita Henning, Doña Carmen e.V., Frankfurt

Moderation: Prof. Dr. Ellen Bareis, Ludwigshafen
Tagungsort: Haus Gutleut, Rottweiler Straße 32, 60327 Frankfurt/Main

Sonntag, 15. Nov. 2015

10:00 – 11:30 Uhr
Dr. Matthias Stiehler, Gesundheitsamt Dresden und Mitarbeit in der Sektion sexuelle Gesundheit der Deutschen STI
Gesellschaft Gesundheitsschutz und neue deutsche Prostitutionsgesetzgebung: Das Ende der Freiwilligkeit?
Vortrag & Diskussion

11:30 – 11:40 Uhr
Pause

11:40 – 13:00 Uhr
Meinhard Starostik, Rechtsanwalt, Richter am Verfassungsgerichtshof des Landes Berlin
Registrierung, Hurenpass und Datenschutz – Möglichkeiten rechtlicher Gegenwehr
Vortrag & Diskussion

13:00 Uhr
Doña Carmen e.V.
Abschließende Bemerkungen

Tagungsende: 13:15 Uhr

Anschließend:
Kleiner Umtrunk in den RÀumlichkeiten von Doña Carmen e.V.

Moderation: N.N Frankfurt
Tagungsort: Haus Gutleut, Rottweiler Straße 32, 60327 Frankfurt/Main

rmv

ZufÀllige BeitrÀge aus der selben Rubrik