In eine Hure verliebt. Wie leicht sich Männer täuschen lassen

Stuttgarter Postbeamter schildert seine Geschichte bei der Bild

Dass das vermeintlich „starke Geschlecht“ gar nicht so stark und tonangebend ist, wie es gerne hätte, wird ja regelmäßig deutlich. So auch in dem Fall, den Bild.de gerade veröffentlicht hat. Darin schildert ein 53-jähriger Postbeamter aus Stuttgart, wie er sich in eine 24 Jahre alte Hure verliebt hat und dann von ihr um 45.000 Euro erleichtert wurde. Durch die Aufmerksamkeit die er mithilfe der BILD bekomme, wolle er nun andere Männer warnen, heißt es. Vor was nur? Vor Frauen oder vor sich selbst?

Mitleid braucht man am Ende sicherlich nicht mit dem geprellten Freier zu haben. Wer sich von einer Professionellen ernsthaft vorgaukeln lässt, „dass sie beim Sex nur mit ihm etwas empfinde“, immerhin ist es doch ihr Job das zu sagen, der hat wohl eher ausschließlich mit seinem Anhängsel gedacht.

Eher darf man der Dame zu ihrem Coup gratulieren. Zwar ist deren eigentliche Motivation nicht bekannt – vielleicht war sie einfach nur schlau und gewieft, vielleicht war sie anderen aber auch Geld schuldig, wer weiß – jedoch hat auch sie es geschafft, einen Mann von seinem hohen Ross zu stoßen.

Evtl. ist aber auch der Herr Postbeamte etwas lernresistent. Ja, ist nur eine Vermutung, aber die Bild berichtet noch, dass er finanziell auch wegen Unterhaltszahlungen an seine philippinische Ex-Frau angeschlagen sei. Wo und wie er die wohl aufgegabelt hatte? Echte Liebe lässt sich bekanntlich nicht kaufen. Aber das ist scheinbar nicht allen Männern klar. Und wer’s nicht lernt, der hat Pech gehabt.

Scroll to Top