Internetfund: Grauslicher Sexratgeber

Wer Probleme mit vorzeitigem Samenerguss hat, sollte sich das e-Book „Hilfe! Ich komme zu fr├╝h!“ blo├č nicht kaufen.

Heute durch Zufall im Web gefunden: der Ratgeber „Hilfe! Ich komme zu fr├╝h!“ des Schweizers N. Grossbacher. Naja, eigentlich habe ich nicht das Buch selbst sondern ein Promovideo mit dem Titel „Die 5 fatalsten Fehler bei vorzeitigem Samenerguss“ zuerst im Netz gefunden. Ganze 17 Minuten dauert das Video. Und das Fazit: 17 Minuten zu lang. Bereits nach den ersten 60 Sekunden wird klar, dass das Ganze nichts taugen kann, aber ich dachte mir, wenn ich mir ein wirkliches Bild machen m├Âchte, dann muss der Rest auch noch ran. Oha, selten habe ich ein ├Ąhnlich langatmiges, langweiliges und Sinne bet├Ąubendes Geschwafel geh├Ârt. Und das ganze in einer unnormal langsamen und monotonen Redeweise, st├Ąndig ├╝bertriebene Betonungen … – ein Graus.

Nach 7:45 Minuten dann kommt Herr G. endlich zu der Aussage „Wie ich letztendlich geschafft habe, was auch Sie sicherlich schaffen wollen – dazu komme ich noch. Versprochen!“ Juhu, den bislang sprach er nur schwammig ├╝ber seine eigenen angeblichen Erfahrungen.

 Tipps nichts als Humbug

Ach, und eigentlich versprach die ├ťberschrift ja noch was ganz anderes, n├Ąmlich 5 fatale Fehler zum Thema „Hilfe bei vorzeitigem Samenerguss“ aufzudecken. Das geschieht dann ab Mintue Achteinhalb. Lachkrampf an dieser Stelle. Denn die fehlerhaften L├Âsungen, die der Autor angeblich zuhauf in Fachliteratur, Gespr├Ąchen, Betroffenen-Zusammenk├╝nften und Vortr├Ągen geh├Ârt haben will, sind:

  1. Onanieren vor dem Sex
  2. Augen zu und durch
  3. Sport und gesunde Ern├Ąhrung
  4. ein ├╝berlanges Vorspiel
  5. Die Eichel bet├Ąuben

Da stockt einem doch der Atem. Wer bitte nimmt denn bspw. die Vorschl├Ąge 1, 2 und 4 bei einem wirklichen Problem ernst? Um das als Humbug zu verbuchen brauche ich doch nicht den Rat eines selbsternannten Fachmannes. Zumal hat er doch diese „Tipps“ doch niemals in Fachliteratur gefunden. Daneben behauptet der Autor immer wieder, dass seine L├Âsung (bisher ja noch nicht bekannt gegeben) besser sei als Chemie, Medikamente, teure Apparaturen … . Warum f├╝hrt er also nicht Beispiele bezgl. pharmazeutischen Produkten – Wikung und Nebenwirkungen – auf, sondern spricht von „Augen zu und durch“? Gut, das ist klar, weil der Mann eben keine Ahnung hat und ihm sinnvollere Falschbehauptungen nicht eingefallen sind.

Minute 11! Jetzt kommt Herr Grossbacher zum Thema „Was wirklich hilft“. Endlich!, ruft da der Zuh├Ârer, sollte er es tats├Ąchlich bis zu diesem Punkt durchgehalten haben. Doch wieder zu fr├╝h gefreut, denn in den letzten 6 Minuten widmet sich Herr „Gedankengr├╝tze“ Grossbacher allein der Bewerbung seines eBooks. Und dort bek├Ąme man dann all die angepriesenen und effektiven L├Âsungen, welche in jahrelanger Recherche und Selbsttestung erarbeitet worden seien.

Unfreiwillige Komik

17 Minuten f├╝r die Katz. 17 Minuten sinnvolle Lebenszeit vergeudet. Ein ganz kleiner Trost bleibt aber. Immerhin wurde der Autor immer mal wieder unfreiwillig komisch, verwendete zweideutige Formulierungen, die garantiert nicht so beabsichtigt waren:

So fragt er in Bezug auf seine Recherchen zum vorzeitigem Samenerguss: „Sind Sie neugierig, was dabei herauskam?“ – Oh nein, das will ich gar nicht wissen!

Betroffene k├Ânnten sich seiner Meinung nach letzten Endes nur selbst helfen. Sein Tipp: „Sie selbst m├╝ssen das ├ťbel bei der Wurzel packen. Ein anderer wird es niemals f├╝r Sie tun.“ – Na, da bin ich mir gar nicht so sicher. Warum darf meine Partnerin mich nicht bei der Wurzel packen?

Auf G.s Webseite wird es nicht besser. da hei├čt es z.B.: „Doch irgendwann kam er doch: vorzeitiger Samenerguss. Und er kam wieder. Und wieder. Und wieder …“ – Wenigstens kam er.

Gut, an dieser Stelle k├Ânnte ich mich nat├╝rlich noch weiter ├╝ber das unsinnige und inhaltslehre Geplapper aufregen. So f├╝llt ein solches noch viel umfangreicher die dazugeh├Ârige Website. Seitenlanges Geschwurbel. L├Âsungen nat├╝rlich ausschlie├člich im eBook. Mein Gott, Nick, so kann man doch keinen Ratgeber verkaufen!

Wer also, ├╝ber welche Wege auch immer, auf „Hilfe! Ich komme zu fr├╝h!“ st├Â├čt: ein Kauf ist rausgeschmissenes Geld.

rmv

Scroll to Top