Klever Bordellbetreiber vor Gericht

Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen abgeschlossen. Ehepaar wegen Menschenhandels und Steuerhinterziehung angeklagt.

Im Nordrhein-Westphälischen Emmerich, im Kreis Kleve, an der Grenze zur Niederlande, steht aktuell ein Verfahren gegen die beiden Betreiber der der Bordelle „Fun Garden“ und „Villa Auberge“ im Fokus. Bereits im März dieses Jahres fĂĽhrten Zoll, Justiz, Bundes- und Landespolizei sowie Steuerfahndung eine groĂźangelegte Razzia im „Fun Garden“ durch, sicherten in Geschäfts- und Privaträumen Beweise. Dabei wurden der 53-jährige bosnische Betreiber und seine 40-jährige Lebensgefährtin verhaftet. Laut Medienberichten seien die Ermittlungen nun abgeschlossen und Anklage erhoben. Voraussichtlich sollen die Verhandlungen vor dem Klever Landgericht im Herbst beginnen.

Dem Ehepaar wird Menschenhandel zum Zweck der sexuellen Ausbeutung in zwölf Fällen, das „Vorenthalten von Arbeitsentgelt“ in 79 Fällen und Steuerhinterziehung in 29 Fällen vorgeworfen. Zudem sollen Frauen mit gefälschten Papieren nach Deutschland eingeschleust worden sein.

Scroll to Top