Mal was in Sachen Verbraucherschutz

23. April 2017

Vorsicht mit Post aus Tschechien von Celveca

K├╝rzlich informierte die Verbraucherzentrale MV ├╝ber einen Abzockversuch einer dubiosen Firma aus Tschechien. Wegen angeblicher Erotikservice-Anrufe werden die Adressenten zur Kasse gebetenÔÇŽ

Hier die Pressemitteilung im Wortlaut:

Post aus Tschechien von Celveca

Zahlen Sie nicht, wenn Sie nicht angerufen haben! Dubiose Firma versucht unter neuem Namen f├╝r Serviceleistungen am Telefon abzukassieren. Wieder einmal soll offenbar unberechtigt Geld von arglosen Verbrauchern einkassiert werden. Die Gespr├Ąche waren angeblich Erotikservice-Anrufe.

Man ist nat├╝rlich verpflichtet, f├╝r wirklich zustande gekommene Verbindungen zu zahlen. Und selbst wenn man eine der Nummern tats├Ąchlich angerufen hat, muss man h├Âhere Telefongeb├╝hren nur dann begleichen, wenn sich vorher Anrufer und Angerufener ├╝ber einen Preis f├╝r die vereinbarte Dienstleistung geeinigt haben. Wo nicht ├╝ber 90 Euro gesprochen wurde, m├╝ssen auch nicht 90 Euro bezahlt werden. Ob dann ├╝berhaupt eine Gegenleistung, die einen solchen Preis wert ist, erfolgte, ist ebenfalls anzuzweifeln.

Wichtig f├╝r Sie: Zahlen Sie nicht ├╝bereilt! Rechnungen schreiben kann jeder. Aber nicht jede Rechnung muss bezahlt werden.

Ein Beispiel eines solchen Celveca-Schweibens hat die Verbraucherzentrale gleich mit ver├Âffentlicht:┬áDownload als pdf

rmv

Zuf├Ąllige Beitr├Ąge aus der selben Rubrik