Menschenhandel und Steuerbetrug: Verhandlungen in Kleve beginnen

Betreiber-Paar hatte Steuern in Millionenhöhe hinterzogen

Am nächsten Dienstag (13.11.) müssen sich die beiden Betreiber zweier Bordelle im nordrheinwestfälischen Emmerich (weiteres hier) vor Gericht verantworten. Die Verhandlungen vor der Klever Wirtschaftsstrafkammer sollen acht Tage dauern. Dem 53-jährigen Bosnier und der 40-jährigen Russin wird zur Last gelegt, zwischen 2005 und 2011 einen Steuerschaden in Höhe von rund 4 Mio. Euro, 1,7 Mio. Euro Schaden wegen Nichtzahlens von Sozialversicherungen verursacht sowie Urkundenfälschung und Menschenhandel betrieben zu haben.

Scroll to Top