Prostitution in der Schweiz soll ganz und gar legal werden

9. September 2013

Gesetzesentwurf sieht Aufhebung der Sittenwidrigkeit vor

Nun folgt auch die Schweiz endlich dem Entkriminalisierungsprinzip und will die Sittenwidrigkeit der Prostitution aufheben. Bisher wurde in dem Alpenstaat nach dem Regulationsprinzip gehandelt. Prostitution wurde als notwendiges ├ťbel gesehen und und unter staatliche Kontrolle gestellt. Dabei gab es einerseits eine Steuerpflicht f├╝r Prostituierte, aber andererseits war es diesen nicht m├Âglich g├╝ltige Vertr├Ąge abzuschlie├čen, ihren Lohn gerichtlich einzufordern oder reibungslos eine Unfallversicherung abzuschlie├čen. Eine Ausnahme war bis jetzt der Schweizer Kanton Bern, der die Sittenwidrigkeit bereits vor etwa einem Jahr aufhob.

Laut mehreren Schweizer Zeitungen traf am vergangenen Freitag nun die Rechtskommission des Nationalrates zusammen und stimmte mehrheitlich f├╝r eine landesweite Gesetzes├Ąnderung. Danach sollen Vertr├Ąge zur „Erbringung sexueller Handlungen gegen Entgelt“ f├╝r rechtsg├╝ltig erkl├Ąrt werden.

rmv

Zuf├Ąllige Beitr├Ąge aus der selben Rubrik