ProstSchG: Versionen und Stellungnahmen

Referentenentwurf von der Mehrheit der Verbände und Behörden abgelehnt

Am 6. Juni 2016 wird im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend eine Anhörung zum Entwurf des „Gesetzes zur Regulierung des Prostitutionsgewerbes sowie zum Schutz von in der Prostitution tätigen Personen“ stattfinden. Die letzte (lektorierte) Fassung des sogenannten Prostituiertenschutzgesetz stammt vom 25.05.2016.

Dies haben wir einmal zum Anlass genommen die vergangenen Referentenentwürfe sowie die diversen Stellungnahmen der letzten zwei Jahre seitens der Fachverbände und Behörden zusammenzustellen.

Ist ne Menge Lesestoff. Wer sich aber ein wenig damit auseinandersetzt, dem wird schnell klar, dass das ProstSchG in seiner jetzigen und von der Bundesregierung angestrebten Form mehr als unzureichend, widersprĂĽchlich und unhaltbar ist. Aber macht euch selbst ein Bild!!!:

Das Prostituiertenschutzgesetz:

2014

Eckpunkte vom August 2014 (pdf)
2015

Vereinbarung und Eckpunkte vom 04.02.2015 (pdf)

Arbeitsentwurf vom April 2015 (Link)

Referentenentwurf vom 29.07.2015 (pdf)

2016

Fassung vom 01.04.2016 (pdf)

Fassung vom 25.05.2016 (pdf)

Nachtrag, 25.07.2016: Am 07.07.2016 wurde folgende Fassung (pdf) vom Bundestag beschlossen

Empfehlungen und Sellungnahmen seitens Bundestag und Bundesrat:

2016

Antrag Die Linke vom 12.01.2016 (pdf)

Antrag BĂĽndnisgrĂĽne vom 13.01.2016 (pdf)

Empfehlung der AusschĂĽsse des Bundesrates vom 02.05.2016 – Drucksache 156116  – (pdf)

Empfehlungen der Ausschüsse des Bundesrats vom 02.05.2016 – Analyse (pdf)

Stellungnahme des Bundesrates vom 13.05.2016 – Drucksache 15616 – (pdf)

Stellungnahmen und Positionspapiere von Vereinen, Fachverbänden und Beratern:

Pro ProstSchG:

2015

Bundestagsabgeordnete Sylvia Pantel  – vom 27.11.2015 (pdf)

2016

Prof. Dr. Gregor Thüsing – Uni Bonn – vom 27.05.2016 (pdf)

Bund Deutscher Kriminalbeamter – vom 30.05.2016 (pdf)

Pro ProstSchG – aber mit Zweifeln und Kritik an die aktuelle Fassung:

2016

Deutscher Städtetag – vom 30.05.2016 (pdf)

Wolfgang Heide (Frauenarzt) – vom 30.05.2016 (pdf)

Kontra ProstSchG:

2014

Bundesverband der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD) – vom September 2014 (pdf)

2015

BVÖGD – vom 15.03.2015 (pdf)

AG Nord – vom 26.03.2015 (pdf)

Dona-Carmen: „ProstSchG – Ein schäbiges Gesetz“ – vom 17.07.2015 (pdf)

NRW – vom 26.08.2015 (pdf)

AG Nord – vom 27.08.2015 (pdf)

Deutscher Juristinnenbund – vom 04.09.2015 (pdf)

Tampep – International Foundation – vom 07.09.2015 (pdf)

Ratschlag Prostitution Hamburg – vom 10.09.2015

Diakonie – vom 11.09.2015 (pdf)

Bundesverband Sexuelle Dienstleistungen – vom 11.09.2015 (pdf)

Berufsverband erotische und sexuelle Dienstleistungen – vom 11.09.2015 (pdf)

Bündnis der Fachberatungsstellen für Sexarbeiter/innen – vom September 2015 (pdf)

KOK – vom 11.09.2015 (pdf)

Kassandra – vom 19.09.2015 (pdf)

Dona Carmen – vom Oktober 2015 (pdf)

2016

Dona-Carmen „25 gute Gründe gegen die Erlaubnispflicht“ – vom Januar 2016 (pdf)

Deutscher Juristinnenbund (djb) – 22.04.2016 (pdf)

Hydra – Brief an den Bundesrat – vom 09.05.2016 (pdf)

Claudia Zimmermann-Schwartz – vom 24.05.2016 (pdf)

Diakonie Deutschland – vom 30.05.2016 (pdf)

Bundesweiter Koordinierungskreis gegen Menschenhandel (KOK) – vom 30.05.2016 (pdf)

rmv

Scroll to Top