Was bedeutet Predicament Bondage?

Beim Predicament Bondage handelt es sich, um die Kunst einen Menschen so zu fesseln, dass er nur wenige, unbequeme Positionen einnehmen kann. Beim Predicament Bondage sollte man so lange wie möglich in der ursprünglichen Position verbleiben, denn jede Bewegung fördert den Schmerz. Gleichzeitig ist allerdings zu beachten, dass man, wenn man für lange Zeit regungslos in einer Position verbleibt, die Muskeln ermüden.

Damit die gefesselte Person keine Chance hat, im stillen Zustand zu verharren, kann man diese dazu verleiten, sich unkontrolliert zu bewegen. Eine derartig gefesselte Versuchsperson sexuell zu stimulieren und am Ende gar zu befriedigen, ist für den Dominanten extrem geil und für jene Person, welche dabei versucht möglichst stillzuhalten, ein Balanceakt zwischen Lust und Schmerz.

Wenn man will, dass die gefesselte Person, bereits bei den kleinsten Bewegungen Schmerzen erleidet, kann man beim Predicament Bondage auch gerne die Brustwarzen verwenden. Die Zwangsfesselung mag für Neulinge zwar gewöhnungsbedürftig sein, aber eine Frau, welche in dieser hilflos, ausgelieferten Situation einen Orgasmus bekommt, wird sich gerne wieder fesseln lassen, um diese Intensität zu erleben.