Was ist Rimming?

Der Begriff „Rimming“ kommt vom englischen Wort Rim (Rand oder Kranz) und damit ist der After gemeint. Diese Sexualpraktik, wird von Frauen und Männern ausgeübt. Beim Rimming simuliert der aktive Partner den After mit den Lippen und Zunge. Häufig wird auch der Ausdruck Zungenanal bei Servicebeschreibungen von Huren verwendet. Der After gilt als sehr empfindliche Region, wo sich zahlreiche Nervenden befinden. Es sind viele unterschiedliche Stellungen beim Rimming möglich. Der Partner kann zum Beispiel in der Hündchenstellung knien, auf dem Bauch oder Rücken liegen oder auch auf dem Gesicht des anderen sitzen.

Der Anus sollte dabei möglichst immer sauber sein und es können auch sogenannte Lecktücher beim Rimming verwendet werden. Dadurch kannst du dich vor Unannehmlichkeiten schützen und es bleibt ein angenehmer Geschmack. In einer Partnerschaft gilt Rimming häufig auch als großer Vertrauensbeweis. Dadurch zeigst du, dass du dich nicht vor deiner Partnerin oder Partner ekelst. Diese Praktik wird von Heterosexuelle ausgeführt und genauso auch von Lesben und Schwulen.