Was ist Vaginalfisting?

Unter Vaginalfisting wird die Penetration durch das Einführen der Faust oder der Fäuste in die Scheide der Frau verstanden. Beim Vaginalfisting wird die Hand des aktiven Partners zumeist mit Gleitgel eingerieben. Dadurch wird der Reibungswiderstand verringert und das Eindringen in die Vagina erleichtert. Anschließend werden einzelne Finger in die Vaginalöffnung der Frau eingeführt. Nach und nach kommen mehr Finger hinzu, dadurch wird die Scheide langsam gedehnt, bis schließlich die gesamte Faust hineinpasst.

Die Vagina einer jeden Frau ist grundsätzlich dazu in der Lage eine Faust in sich aufzunehmen. Dies liegt an der extremen Dehnbarkeit des Geburtskanals. Bei der Ausführung dieser Praktik sollte jedoch stets auf Hygiene und ein langsames und behutsames Vorgehen geachtet werden. Verunreinigungen durch Bakterien und Verletzungen kann so vorgebeugt werden.

Diese Sexualpraktik wird oft als brutal und grob betrachtet, was nicht zuletzt durch diverse pornografische Videos befeuert wird. Durch die besondere Spürbarkeit der Nähe ist das Vaginalfisting für beide Beteiligten aber eine ganz besondere Praktik. Vor allem für die Frau kann diese intensive Art der Penetration einen Genuss bedeuten. Es sollte aber stets behutsam und geduldig vorgegangen werden, um das Erlebnis zu etwas Aufregendem zu machen.