ProstSchG

Legal, freiwillig, angemeldet? Kann Rotlicht.de Sexworker prĂĽfen?

Arbeit unter Zwang, minderjährig oder illegal in Deutschland anschaffend – wenn man dem sexworkfeindlichen Framing der Prostitutionsgegner:innen Glauben schenken wollte, dann sind diese Zustände in Deutschland Normalität. Dann träfe das in der Bundesrepublik auf zehntausende, nein hunderttausende Frauen zu. Nur ist dies aber die leider erfolgreiche Masche der Abolitionist:innen, Sexworkerinnen pauschal zu viktimisieren und tatsächliche …

Legal, freiwillig, angemeldet? Kann Rotlicht.de Sexworker prüfen? Mehr lesen »

Kriminologische Forschungsinstitut ĂĽbernimmt Evaluation des ProstSchG

Untersuchung soll bis zum 1. Juli 2025 dem Deutschen Bundestag vorgelegt werden Wie das Bundesfrauenministerium gestern offiziell bekannt gab (hier), ist das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen e.V. mit der Evaluation des „Gesetz zum Schutz von in der Prostitution tätigen Personen“ beauftragt worden. Die Untersuchung des 2017 in Kraft getretenen Gesetzes ist in selbigem festgelegt. In § …

Kriminologische Forschungsinstitut übernimmt Evaluation des ProstSchG Mehr lesen »

BDSM Paar

Das „PROBLEM Prostitution“ Teil 2

„Eine irregeleitete, falsche Sexualität durch Pornografiekonsum ist das Grundproblem, das zum Problem Prostitution fĂĽhrt.“ Dies ist nun der zweite Teil der Auseinandersetzung mit dem NDR-Podcast „Mensch“ Margot“, genauer mit der Folge „Prostitution: Kein Job wie jeder andere“ vom 1. April 2022. Schon in Teil 1 konnte ich kein gutes Wort ĂĽber die drei Protagonist:innen und …

Das „PROBLEM Prostitution“ Teil 2 Mehr lesen »

Verlängerung des Hurenpasses in MV wieder möglich

Nachdem durch die Corona-Pandemie die gesundheitliche Beratung und Anmeldung nach dem ProstituiertenSchutzGesetz in Mecklenburg-Vorpommern eingestellt wurde, fährt Pro*SABI langsam wieder hoch. Laut eines Informationsblattes des LAGuS – Landesamt fĂĽr Gesundheit und Soziales Mecklenburg-Vorpommern ist die Verlängerung der Anmeldebescheinigung fĂĽr Prostituierte wieder möglich. Seit dem 27.07.2020 kann per Telefon 0381 33159131 bzw. 0171 1762 120 oder …

Verlängerung des Hurenpasses in MV wieder möglich Mehr lesen »

Corona & Prostitution: Offener Brief an die Mandatsträger des Bundestages

Eine Branche kämpft akut ums Ăśberleben – AktionsbĂĽndnis fordert Gleichbehandlung und konstruktiven Dialog Zukunft Rotlicht in der Corona-Krise – Ein AktionsbĂĽndnis – 15.06.2020 Offener Brief an die Mandatsträger des Deutschen Bundestages, die Abgeordneten der Landtage, an die Bundes- und Landesregierungen und an die Medienvertreterinnen und -vertreter der Bundesrepublik Deutschland Die gegenwärtige Situation der deutschen Prostitutionsbetriebe …

Corona & Prostitution: Offener Brief an die Mandatsträger des Bundestages Mehr lesen »

Bundestag im Reichstag in Berlin

Und schon wieder heiĂźt es „Prostitutionsverbot“

Prostitutionsstätten-SchlieĂźung soll angeblich bestätigen: „Die Frauen haben keine eigene Existenz.“ Nu ist es also schon wieder geschehen. 16 Parlamentarier von CDU/CSU und SPD fordern in einem neuen Papier einen langfristigen „Shutdown“ fĂĽr den Erwerb von sexuellen Dienstleistungen. Die lieben Bundestagsabgeordneten haben sich dafĂĽr diesmal sogar eine ganz neue BegrĂĽndung einfallen lassen – inkl. beeindruckender Terminologie. …

Und schon wieder heiĂźt es „Prostitutionsverbot“ Mehr lesen »

90.000 Sexarbeiter/innen in Deutschland

Doña Carmen e.V. veröffentlicht fundierte Studie „Doña Carmen e.V. hat eine Studie zur Zahl der in Deutschland tätigen Sexarbeiter/innen vorgelegt. Sie kommt zu dem Schluss, dass es hierzulande maximal rund 90.000 Sexarbeiter/innen gibt. Zahlen wie die von den 400.000 oder 200.000 Sexarbeiter/innen, die angeblich hier in der Prostitution tätig sein sollen, gehören stattdessen ins Reich …

90.000 Sexarbeiter/innen in Deutschland Mehr lesen »

5 Jahre SeLA – 5 Jahre feministische Fachberatung

Rostocker Beratungsstelle nimmt Stellung zur aktuellen Diskussion um das Sexkaufverbot Seit 2014 berät und begleitet die Rostocker Beratungsstelle fĂĽr Menschen in der Sexarbeit „SeLA“ ihre Klient_innen schon in der Doberaner StraĂźe 7. Professionell und fachkompetent, dabei sich immer als akzeptierende UnterstĂĽtzung fĂĽr Sexarbeiter*innen verstehend, beantworten die beiden Mitarbeiterinnen Nadine Herrmann (M.A. Gender Studies, Universität Freiburg) …

5 Jahre SeLA – 5 Jahre feministische Fachberatung Mehr lesen »

33.000 „Hurenpässe“ ausgestellt

Statistisches Bundesamt legt weiteren Beleg fĂĽr ein Scheitern des ProstSchG vor Eine bundesweite Erfassung der Prostituierten sollte es sein. Mit dem ProstSchG mĂĽssen alle in Deutschland arbeitenden Sexworker eine Anmeldebescheinigung bei sich fĂĽhren. Andernfalls mĂĽssen sie mit GeldbuĂźen rechnen, laut Gesetz bis zu 1.000 Euro. Zur Erinnerung: damit ist keine gewerberechtliche Anmeldung gemeint (das ist …

33.000 „Hurenpässe“ ausgestellt Mehr lesen »

„Ich fĂĽhle mich als Prostituierter verdammt wohl“

Gastbeitrag von Dominus.Berlin Prostitution wird Illegal? Einige Vertreter*innen der SPD haben sich vor kurzem fĂĽr die EinfĂĽhrung des sogenannten schwedischen Modells in Deutschland ausgesprochen. Das bedeutet im Klartext, dass jeder Erwerb einer sexuellen Dienstleistung bzw. UnterstĂĽtzung von Sexarbeitern (zB Bordellbetriebe) illegal werden. Im sonst sehr liberalen Schweden werden Kunden nicht nur strafrechtlich verfolgt und mĂĽssen …

„Ich fĂĽhle mich als Prostituierter verdammt wohl“ Mehr lesen »

Bundestagsabgeordnete diskutieren „Schwedisches Modell“

„Prostitution wohin?“ Die aktuelle Bundesregierung scheitert auf so vielen Wegen. Politik macht sie eigentlich seit Jahren nur per Lippenbekenntnis, fĂĽr groĂźe Lobby- und Wirtschaftsverbände oder einfach nur in Form von Egotrips einzelner Minister. Das der Ruf der Ressorts Verkehr, Wissenschaft, Bildung oder Landwirtschaft nicht gerade gut ist, steht wohl auĂźer Frage. Viele Entscheidungen, Kampagnen oder …

Bundestagsabgeordnete diskutieren „Schwedisches Modell“ Mehr lesen »

Zukunft Rotlicht! Die Zweite

Rotlicht-Kongress am 28. Oktober in Frankfurt am Main Die Rotlicht-Akademie.de um Unternehmensberater Christopher Rohr lädt auch 2019 wieder Sexworker, Betreiber und Gewerbetreibende zum bundesweiten Rotlicht-Kongress. Weil sich das 2017 eingefĂĽhrte Prostituiertenschutzgesetz zum (ĂĽbrigens bis heute) gesprächsbestimmenden Thema entwickelte, luden Rohr und seine Mitstreiter im vergangenen Jahr nach Frankfurt zur Erstauflage des bundesweiten Rotlicht-Kongresses – das …

Zukunft Rotlicht! Die Zweite Mehr lesen »

SPD hat nichts gelernt: Nach ProstSchG folgt Prost-Verbot

Ja, die Meldung macht schon seit zwei Wochen die Runde, ist nicht neu. Wer es aber noch nicht mitbekommen hat, der darf sich jetzt noch einmal ganz neu entsetzt zeigen. Denn wie unterschiedliche Medien berichten, streben mehrere FĂĽhrungskräfte der SPD ein bundesweites Sexkaufverbot, in Anlehnung an das sogenannte Nordische Modell an. War man bei den …

SPD hat nichts gelernt: Nach ProstSchG folgt Prost-Verbot Mehr lesen »

Zukunft Rotlicht: 2. Deutscher Rotlichtkongress im Oktober

Vom 15. bis 17. August stehen bekanntlich in Berlin der Hurenkongress und der Messetag „World of Whorecraft“ auf dem Programm. Auf Initiative des „Berufsverband erotische und sexuelle Dienstleistungen e.V.“ werden Sexworker aus der ganzen Welt zusammenkommen um zu netzwerken. Zwei Monate später, am 28. Oktober, findet derweil die 2. Auflage des Rotlichtkongresses statt. In Frankfurt am Main, …

Zukunft Rotlicht: 2. Deutscher Rotlichtkongress im Oktober Mehr lesen »

Registration

228 Prostituierte haben sich in Mecklenburg-Vorpommern registriert

Und: Denkfehler beim Hamburger Abendblatt sorgt fĂĽr Falschinterpretation Am 22. Dezember schrieb das Hamburger Abendblatt ĂĽber die Sexarbeit in MeckPomm: „Rund die Hälfte der Prostituierten im Land sind angemeldet“. Wie die Redaktion zu diesem Schluss kommt? Sie hat beim Sozialministerium in Schwerin angefragt. Danach sollen sich seit Inkrafttreten des ProstSchG bislang 228 Prostituierte beim zuständigen Amt …

228 Prostituierte haben sich in Mecklenburg-Vorpommern registriert Mehr lesen »

Wieder ein unnötiger Blick in den Spiegel

Der „Spiegel“ hat zum Jahresende auf seiner Onlinepräsenz eine „Bilanz zum Prostituiertenschutzgesetz“ veröffentlicht. Seinen steten Ruf, nahe am Boulevard zu publizieren, wird er damit aber nicht los. Kaum verwunderlich, hat das Magazin noch nie wirklich professionell oder gar investigativ ĂĽber das Thema Sexarbeit geschrieben. Und die vorgebliche Bilanz ist eher ein journalistisches Armutszeugnis: Ein flĂĽchtiger …

Wieder ein unnötiger Blick in den Spiegel Mehr lesen »

ProstSchG: NRWs Städte reichen Verfassungsbeschwerde ein

DurchfĂĽhrungsverordnung des Landes verstoĂźe gegen das Recht der gemeindlichen Selbstverwaltung Mehrere nordrhein-westfälische GroĂźstädte, darunter Bielefeld, Dortmund, DĂĽsseldorf und Köln, haben kĂĽrzlich eine Verfassungsbeschwerde eingereicht. Dies berichtete die regionale Nachrichtenplattform halloherne.de in einem gestrigen Beitrag. Der auĂźerordentliche Rechtsbehelf (Aktenzeichen VerfGH 1/18) richte sich gegen die nordrhein-westfälische DurchfĂĽhrungsverordnung zum Prostituiertenschutzgesetz, so das Portal. Danach wĂĽrden sich die …

ProstSchG: NRWs Städte reichen Verfassungsbeschwerde ein Mehr lesen »

RĂĽckschlag in Sachen Verfassungsbeschwerde

Rechtsanwalt und Richter Meinhard Starostik verstorben Wie der Verein Dona Carmen mitteilte, ist kĂĽrzlich der Verfasser der in Karlsruhe anhängigen Verfassungsbeschwerde gegen das ProstSchG, der Berliner Anwalt und Richter Meinhard Starostik, verstorben. In der Traueranzeige schreibt Dona Carmen: „Meinhard Starostik hat seine profunden Rechtskenntnisse und vielfältigen Erfahrungen in den Dienst derer gestellt, die sie am …

Rückschlag in Sachen Verfassungsbeschwerde Mehr lesen »

MitMachKonferenz am 28. und 29. April in Berlin

Die bundesweite Kampagne „Sexarbeit ist Arbeit. Respekt!“ lädt am 28. und 29. April zur MitMachKonferenz nach Berlin ein. Das Netzwerk aus Sexarbeitern, Aktivisten und Sozialarbeitern hat dazu erneut die Rosa Luxemburg Stiftung als Kooperationspartner gewonnen. Ziel der Veranstaltung ist ein offener Austausch sowie Diskussionen ĂĽber die aktuellen Entwicklungen (ProstSchG, gesellschaftlicher Rechtsruck…). Auf der Kampagnen-Seite sexarbeit-ist-arbeit.de …

MitMachKonferenz am 28. und 29. April in Berlin Mehr lesen »

Scroll to Top