Vorbildlicher Beitrag auf Deutschlandradio Kultur

3. März 2015

Feature ĂĽber Sexarbeit und Moral: „Beim Kampf gegen Prostitution stehen Politiker gerne auf der Seite besorgter BĂĽrger. Aber nicht immer auf dem Boden geltenden Rechts.“

Seit gestern ist auf der Website von Deutschlandradio Kultur ein lobens- und lesens-/hörenswerter Bericht ĂĽber die politische und gesellschaftliche Prostitutionsdebatte online. Am Beispiel der saarländischen Stadt Völklingen lässt der Autor H. Dahl in „Prostitution: Die Probleme mit dem geregelten Verkehr“ Politiker, Experten, BĂĽrger und natĂĽrlich Sexarbeiterinnen zu Wort kommen. Dabei konstatiert er, wie wenig politisches Sachwissen häufig vorzufinden ist. Schlimm dabei, „Das hindert heute Politiker nicht daran, landläufige Behauptungen eines Zusammenhangs zwischen dem Gesetz und AuswĂĽchsen bei der Prostitution aufzunehmen und zu verstärken. […] Auf Seiten der Politiker fehlende Sachkunde, auf Seiten der Sachverständigen viel zu wenig gesichertes Wissen.“ Dabei bewegen diese sich „nicht immer auf dem Boden geltenden Rechts“, so Dahl.

Besondere Aufmerksamkeit bekommt hier auch noch einmal die Ministerialdirigentin im nordrhein-westfälischen Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter, Claudia Zimmermann-Schwartz sowie der von ihr geleitete Runden Tisch (siehe auch unser Beitrag hier).

Das Feature ist auf deutschlandradiokultur.de sowohl als Audio-Beitrag als auch in geschriebener Form veröffentlicht.

rmv

Zufällige Beiträge aus der selben Rubrik