Wenn Frauen zum Täter werden …

30. September 2013

… und Männer zum liebeshungrigen Naivling

Wie ja stets behauptet wird, sind Prostituierte durchweg Opfer gewalttätiger und machtbesessener Freier und Zuhälter. Dieser Mystizismus rund um das Milieu hat dann zur Folge, dass in der öffentlichen Wahrnehmung ein verklärtes Bild besteht. Seien wir mal ehrlich, der groĂźe Teil der im Rotlichtgewerbe Tätigen sowie der Kunden sind genauso Mensch wie alle anderen auch. … Es gibt Sexarbeiterinnen, die freiwillig als solche arbeiten und nicht unter der Fuchtel eines Zuhälters stehen, nicht alles ist Armutsprostitution und das Gros der Freier ist nicht Sexualstraftäter! Das sollte man sich stets klar machen.

Dass es, wenn es mal zu Kriminalfällen kommt, auch mal andersherum laufen kann – also die Hure sich als Täterin entpuppt, zeigte z.B. der Fall in Hamburg aus dem letzten Jahr. Damals nutzten Prostituierte die Gutgläubigkeit ihrer Freier, deren Verstand wortwörtlich in die Hose gerutscht war, schamlos aus um sich selbst zu bereichern.

Aktuell beschäftigt die Justiz in Hamburg ein neuer Fall. Vor dem Hamburger Amtsgericht St.Georg muss sich eine 20-Jährige verantworten, der zur Last gelegt wird, drei Freier mit Liebesbekundungen und Vortäuschung falscher Tatsachen um insgesamt 122.000 Euro erleichtert zu haben. Mehr zu diesen Fall kann man u.a. in der Hamburger Morgenpost (unter dem Titel „Die Liebes-Deppen vom Harburger Sauna-Club“ ) erfahren.

rmv

Zufällige Beiträge aus der selben Rubrik