Zueinander finden zum Jahresende

Sexy woman

Wir w├╝nschen euch eine besinnliche Zeit der Familie, der Freundschaften und des Beisammenseins

Ein weiteres Krisen gebeuteltes Jahr neigt sich dem Ende zu. Wie habt ihr es erlebt? Wart ihr selbst von Krisen betroffen? Mussten Menschen in eurem Umfeld harte Zeiten durchleben? Wof├╝r stehen die letzten 12 Monate f├╝r euch? Man muss nicht christlichen Glaubens sein um aber anzuerkennen, dass es der Dezember trotz dessen oftmals schafft, einen irgendwie zu erden, runterzuholen und auf eine besinnliche Ebene des gemeinsamen Miteinanders zur├╝ckzuholen. Ja, weniger der Dezember als die mit ihm verbundene Weihnachtszeit.

Und so soll es dann doch bitte einfach sein: Feiern wir ein Fest der Familie, der Freundschaften, Partnerschaften und des Beisammenseins ÔÇô ganz abseits von antiquierten Konfessionen und Liturgien. In gem├╝tlicher Runde trotzen wir dem kalten Wetter, streamen wir uns aufmunternde M├Ąrchen, Serien und Comedy-Programme. Schlagen wir uns die B├Ąuche voll, genie├čen das Leben, f├╝hren jene seit langem aufgeschobene Gespr├Ąch mit echten Menschen (das Herumlungern in digitalen Kommentarspalten kann ja ganz sch├Ân m├╝rbe machen), finden f├╝reinander Zeit, wollen entschleunigen ÔÇô denn das ist es doch was z├Ąhlt. Seien wir also sozial, empathisch und uneigenn├╝tzig!

NajaÔÇŽ und dann ist ja noch diese seltsame Tradition des kollektiven Erfreuens an einer adip├Âsen, in rot gewandeten und mit einem Rentier-Schlitten globetrottenden Kunstfigur. Wir erkl├Ąren einem wei├čen alten Mann ohne Ausweis und Klarnahmen die Treue, der vorgeblich und zumindest rudiment├Ąre Zauberkr├Ąfte besitzt, einen Hang zum Hausfriedensbruch (zumindest in den USA) inne hat und ein sehr unwirkliches Lebensmodell zusammen mit einer ungez├Ąhlten Anzahl elfenhafter Humanoiden f├╝hrt. Das alles ├╝brigens nur, weil er uns anschlie├čend beschenkt. Muss man mal auf sich wirken lassen.
Aber gut, Weihnachten ist eben auch das Fest des Glaubens und Glaubenmachens. Komische Traditionen sind den Menschen ja schlie├člich ├╝berall auf dem Erdball zu eigen. Aber gut, in einer globalisierten Welt l├Ąsst sich das Vermischen von religi├Âsen und weltlichen Traditionen eben nicht vermeiden.

Wie auch immer ihr Weihnachten begeht, wir w├╝nschen uns und euch allen – ganz gleich woran ihr glaubt, mit wem ihr zusammen seid oder wohin ihr wollt – eine besinnliche und zufriedene Zeit mit lieben und gut tuenden Menschen. Macht, was euch Gl├╝ck beschert! Pausiert! Atmet durch! Seid f├╝r andere da! Liebt euch!

Frohe Weihnachten und einen gro├čartigen Jahreswechsel!
Euer Rotlicht.de-Team

Nach oben scrollen