Skip to main content

20.000 Besucher in MV

Nachdem ich vor kurzem über die vorranschreitende Handynutzung unserer Portale geschrieben habe, konnten wir nun am Sonntag einen für uns erfreulichen Besucherrekord verzeichnen.

Unser Erotikportal Rotlicht-MV.de, welches seit 2005 hier in Mecklenburg-Vorpommern der größte Wegweiser ist, wenn es um Sexwork und Erotik geht, hat das 1. Mal die 20.000-Marke überschritten.

Das mag für andere Regionen lächerlich wenig erscheinen, aber für ein kleines Bundesland, wie Mecklenburg-Vorpommern, finde ich das schon eine schöne ansehnliche Besucherzahl. So hat das Land der Seen und Wälder ja nur ca. 1,6 Millionen Einwohner (Wikipedia) und davon sind ja nun logischer Weise nicht alles Männer und auch diese nicht alle im Sexdienstleistung nutzenden Alter.

Uns freut es natürlich sehr, das nach und nach immer mehr Männer und ich hoffe auch die eine oder andere Frau, abgesehen von unseren Kundinnen ;), unsere Sexportale, bzw. ab demnächst unser zusammengefasstes Hurenportal rotlicht.de nutzen.

Warum sind eigentlich am Sonntag so viele Männer auf der Suche nach Sex?

Nun ja, in der Rotlichtszene in MV beziehen in der Regel am Sonntag die Sexworker_innen die Modellwohnungen, auch erscheint am Sonntag z.B. der SonntagsBlitz und die Freier wissen eben, das es neue Frauen, Trans und gelegentlich auch der eine oder andere Boy auf rotlicht-mv.de zu sehen gibt.

Das trifft natürlich auch auf andere Bundesländer zu.

An welchen Tag die Damen, Trans und Herren dann auch besucht werden, ist natürlich eine andere Frage. Aber um schon mal einen Überblick zu bekommen, wo man vielleicht in der Woche mal hingehen kann, ist Sonntag der beste Tag.

Es empfiehlt sich aber, auch an den anderen Tag noch einmal reinzuschauen. Manche Sexworker reisen auch innerhalb der Woche an oder auch wieder fort und sind dann schon auf den Weg in ein anderes Sex-Appartement oder einen anderen Nachtclub.


Ähnliche Beiträge