Psych*dr*ll


Beim Psych*dr*ll handelt es sich nicht um die körperliche, sondern die seelische Z*chtigung und Erziehung. Im BDSM wird der Psych*dr*ll auch Mind and Soul Play genannt. Es geht darum, das "nicht Körperliche" wie beispielsweise die seelischen Empfindungen eines Skl*ven zu beeinflussen. Dies geschieht hauptsächlich über die Sprache (insbesondere Herabwürdigung), durch Zurückweisung und Bloßstellung. Eine im Psych*dr*ll erfahrene Domina weiß sofort, welche "Knöpfe" sie bei ihrem Skl*ven drücken muss, um die niedersten Gefühle wie beispielsweise Scham in ihm hochkommen zu lassen.


Auch körperliche Bestrafung hat in gewisser Weise einen Einfluss auf das seelische Empfinden. Deshalb beinhaltet der Psych*dr*ll häufig auch körperliche Z*chtigung. Schmerzen in Kombination mit nicht physischen Demütigen helfen dem dominanten Part in der Regel schneller zum Ziel ihres Vorhabens, ihre Skl*ven zu ergeben Dienern ohne eigenen Willen abzurichten. Psych*dr*ll wird häufig angewendet, um den Skl*ven seelisch zu zerbrechen. Beim Spiel mit der seelischen Qual muss deshalb sehr behutsam vorgegangen werden, weshalb es einer erfahrenen Domina bedarf.



Inserate die diesen Service anbieten


© 2005 - 2022 - web-mv.de - regionale Onlinedienste