TV-Erziehung


Das Kürzel TV wird gemeinhin für Transvestiten genutzt. In der Regel schlüpft ein devoter Mann in die weibliche Kleidung und somit auch in die weibliche Rolle. Er lässt sich also zur Weiblichkeit erziehen und nimmt diese Erfahrung an. Hierfür ist selbstverständlich auch ein anderes Benehmen gefragt, das beim Devoten meist noch nicht vorhanden ist. Auch sollte auf Körperhaltung, Mimik und Gestik geachtet werden, sodass sich formvollendete Weiblichkeit ergibt. Um sich in diesem fremden Rollenbild hinein zu finden Bedarf es eines geübten Gegenparts mit Sinn für Details und dem rechten Maß an Feinfühligkeit.


So richtet der Sub eine entsprechende Anfrage an eine versierte Person seines Vertrauens um die richtigen Erziehungsmaßnahmen zu bekommen. Stimmt der dominante Part zu, kommt es nach kurzem Kennenlernen zur ersten Session. In diesem Kontext gibt es selbstverständlich ein Machtgefälle, in dem der dominante Part also oft eine Domina, einen männlichen Sub zu einer annehmbaren Transe formt. Die Erziehung in die weibliche Rolle kann hart oder soft erfolgen. Inkludiert sind die Vorbereitung auf weitere (sexuelle) Dienste, die ein devoter und weiblicher Sub erfüllen sollte. Hin und wieder wird extra für diese Erziehung eine Art "Ausbildungsvertrag" gestaltet, der akribisch festlegt was in der Erziehung inkludiert ist und was nicht.



Inserate die diesen Service anbieten


© 2005 - 2022 - web-mv.de - regionale Onlinedienste