Z*chtigung


Innerhalb des BDSM (B*ndage & Discipline, Dominance & Submission, Sadism & Masochism) ist die sexuelle Vorliebe nach Erziehungssp*elen nicht selten Anzutreffen. Entsprechende Praktiken gehen dann häufig mit anderweitigen Rollensp*elen, mit Fesselungen, Spanking oder CBT einher. Im Vordergrund steht immer das Leitbild von Dominanz und Unterwerfung.
Auf kommerzieller Basis wird die dominante Rolle zumeist von einer Domina eingenommen. Der Kunde ist entsprechend der Unterwürfige.

Unter dem Begriff Z*chtigung versteht man eine sadomasochistische Spielart, deren Ziel die Unterwerfung und das Gehorsam des SM-Partners darstellt. Bei der Z*chtigung oder auch "Erziehung" kommen häufig P*itschen, Rohrstöcke, neunschwänzige Katzen und Ruten aller Art zum Einsatz. Anzutreffen sind aber auch Prügelbänke ein sogenanntes Andreaskreuz. Neben der körperlichen werden häufig auch verbale Maßregelung angewandt. Die Übergänge zu weiteren BDSM-Praktiken sind dabei fließend

Grundsatz bei allen Formen des BDSM ist, dass die daran beteiligten Personen sich aus freiem Willen dazu bereiterklären. Geschlechtsverkehr ist während einer sogenannten Session nicht zwingend erforderlich, sexuelle Befriedigung wird allein durch die Praktiken an sich erlangt.



Inserate die diesen Service anbieten


© 2005 - 2019 - web-mv.de - regionale Onlinedienste