Und wieder vorbei: der Hurenkongress 2019

Bis zu 200 Sexworker haben am Wochenende in Berlin getagt. Zahlreiche praxisorientierte Workshops zum Umgang mit dem ProstSchG, Sexarbeit

Inserate in Bayern


Bayern


Bayern - Freistaat im Südosten Deutschlands und flächengrößtes Bundesland. Hier geht die Post ab - nicht nur während des Münchener Oktoberfestes. In Bayern rief einst ein ehemaliger Ministerpräsident nach seiner "Muschi". Und Muschi ist Programm: Schätzungen zufolge bieten allein in der Landeshauptstadt rund 2.000 Prostituierte ihre Dienste an, verteilt auf unterschiedlichste Bordelle, Laufhäuser, Nachtclubs und Appartements. Zu den überregional bekannteresn zählen bspw. das "Caesars World" oder das "Collosseum", zwei der größten Bordelle / Saunaclubs Bayerns.

Lust auf Abwechslung? Erotikmodelle und Adressen aus Städten wie Nürnberg, Augsburg, Regensburg oder Würzburg - findest du auf Rotlicht.de.

Wusstest Du schon, dass...


... das sogenannte "Schwedische Modell" (manchmal auch skandinawische oder nordische Modell genannt), Prostituierte zwar nicht kriminalisiert, hingegen aber Freier sowie Betreiber/Vermieter hart bestraft? Neben hohen Geld- sind auch mehrjährige Gefängnisstrafen möglich. Selbstredend hat eine solche Politik auch für Sexdienstleister_innen existentielle Konsequenzen. Schwedens "Modell" besteht übrigens aus mehreren Gesetzen und Verordnungen.

Rotlicht.de - In eigener Sache


 Magazin


Und wieder vorbei: der Hurenkongress 2019

Bis zu 200 Sexworker haben am Wochenende in Berlin getagt. Zahlreiche praxisorientierte Workshops zum Umgang mit dem ProstSchG, Sexarbeit

Sexarbeit: Großes Thema in Berlin

Am Wochenende ist es soweit, dann heißt es in der Bundeshauptstadt Hurenkongress (15. bis 17. August) und "World of Whorecraft - Die

Weil Wissen Sicherheit gibt

Das Thema "sexuelle Gesundheit und Aufklärung" verliert wohl nie an Aktualität. Immer wieder sind Erwachsene schlecht oder falsch

Nur eine Handvoll Prostituierten-Vertreterinnen...

Genau das wird von Abilitionisten und Sexarbeitsgegnern immer vorgeworfen: Die wenigen "vorgeblich freiwilligen Prostituierten", die

SPD hat nichts gelernt: Nach ProstSchG folgt Prost-Verbot

Ja, die Meldung macht schon seit zwei Wochen die Runde, ist nicht neu. Wer es aber noch nicht mitbekommen hat, der darf sich jetzt

© 2005 - 2019 - web-mv.de - regionale Onlinedienste