√Ąrztin vor Gericht

Vor zwei Jahren starb „Sexy Cora“ bei einer Brust-OP.

Nun steht eine Narkoseärztin wegen fahrlässiger Tötung vor dem Hamburger Landgericht.

Sexy Cora“ war ein Pornosternchen wie es im Buche steht: jung, aufstrebend, sexhungrig, wallendes wasserstoffblondes Haar und die obligatorischen Silikonbr√ľste. Vor nun bereits 2 Jahren verstarb die damals 23-J√§hrige, die 1987 als Carolin Ebert in Berlin zur Welt kam, w√§hrend ihrer sechsten Brust-OP. W√§hrend der Narkose aber noch vor Beginn der eigentlichen Operation kam es zu einem pl√∂tzlichen Herzstillstand. Nach erfolgreicher Reanimierung und mehreren Tagen im Koma verstarb sie schlie√ülich am 20. Januar an einer Hirnl√§hmung.

Die Anklage, als Nebenkl√§ger tritt Carolins Witwer und Manager Tim Wosnitza auf, wirft der Narkose√§rztin schwerwiegende Behandlungsfehler vor. Die heute 56-J√§hrige muss sich nun wegen fahrl√§ssiger T√∂tung vor dem Hamburger Landgericht verantworten. Laut Medienberichten, die sich auf Aussagen der Staatsanwaltschaft beziehen, solle die Medizinerin w√§hrend der Narkose nicht f√ľr eine ausreichende Sauerstoffzufuhr gesorgt und in der Folge nicht mit der vorschriftsm√§√üigen Wiederbelebung reagiert haben.

Carolin „Sexy Cora“ Ebert, die bis zum Abbruch Ihrer Lehre zur Krankenschwester in Schwerin lebte, gelangte nach ihrem Wegzug nach Hamburg und hin zu ihrem Manager und sp√§teren Mann, Tim Wosnitza, dessen Namen sie auch annahm, zu bundesweitem Erfolg in der Erotikbranche, arbeitete anf√§nglich noch als Prostituierte, sp√§ter dann als Erotikdarstellerin und Model. Durch „Big Brother“ kam sie zu noch gr√∂√üerer Bekanntheit.

rmv

Scroll to Top