„Erotik und Sexualität“ in der Kirche

7. August 2012

Evangelischer Pfarrer feiert in Wiesbaden erotischen Gottesdienst

Fängt nun endlich auch die Institution Kirche an, offen mit dem Thema Sexualität umzugehen? Vielleicht. Zumindest ansatzweise im Wiesbadener Stadtteil Mainz-Kastel. Dort feierte nämlich der örtliche evangelische Pfarrer einen Gottesdienst mit dem Thema „Erotik und Sexualität“ – Eintritt erst ab 16. Und die Resonanz soll laut Medienberichten riesig gewesen sein, die Kirche der Evangelischen Erlösergemeinde rappedikke voll. Das Fazit fast durchweg positiv.

‚Schmidt spricht von Liebe als eingeĂĽbter Kunst, von Landeplätzen der Lust am Körper und davon, dass auch sein eigener Beruf von der Erotik profitieren könne. „Vielleicht sollten wir öfter mit unseren Lieben ins Bett gehen, damit unsere Wörter schärfer und lebendiger werden“, sagt der Pfarrer.‘ schreibt beispielsweise die Rheinische Post auf ihrem Onlineportal.

Naja, ob es am Ende lediglich bei einem Versuch bleibt, Sexualität in den oberen Kirchenkreisen nicht nur von ihrem reinen Fortpflanzungscharakter zu betrachten, bleibt abzuwarten. Allerdings war da die evangelische Kirche ja immer schon etwas liberaler.

Zufällige Beiträge aus der selben Rubrik