Fernsehtipp: „Die Story im Ersten: Sex – Made in Germany“

ARD zeigt heute Nacht eine Dokumentation über Prostituierte, Bordellbetreiber und Sextourismus …

Heute Nacht um 22:45 Uhr ist auf der ARD eine Dokumentation unter dem Namen „Sex – Made in Germany“ zu sehen. Dem öffentlich rechtlichen Sender zufolge haben die Autorinnen Tina Soliman und Sonia Kennebeck dafĂĽr zwei Jahre im Milieu recherchiert. Sie „sprachen mit Frauen, die dort freiwillig als Prostituierte, Pornostar oder Webcam-Hure arbeiten. Sie trafen Zuhälter und einen Bordellbetreiber, den sie auch zu Hause im Kreise der Familie besuchen durften. Sie haben in Stuttgart Europas größten Puff besucht, der 55 000 Freier im Jahr zählt“, heiĂźt es auf daserste.de.

Man darf gespannt sein, mit welcher Intention an die Berichterstattung herangegangen wird, ob Soliman und Kennebeck versuchen das Thema objektiv zu betrachten oder ganz im Sinne des „Spiegel“ reiĂźerisch eine Schundkampagne starten. Gut, von der ARD erwartet man erst mal keinen billigen Populärjournalismus, aber man weiĂź ja nie …

Laut Programmbeschreibung wollen die Autorinnen wissen, „wer wirklich von der Legalisierung der Prostitution in Deutschland profitiert. Es wird erstmals gezeigt, wie Sex-Touristen aus aller Welt nach Deutschland kommen, um sich hier einen Bordell-Urlaub zu gönnen.“

„Sex – Made in Germany“ – Die Story im Ersten

Dokumentation

Ein Film von Tina Soliman und Sonia Kennebeck

Montag, 10.06.2013, 22:45 Uhr; ARD

Scroll to Top