Dre*er MMF


Die umgangssprachlichen Bezeichnungen für Sex zu dritt sind "Menage à Trois" oder "Flotter Dre*er" (kurz Dre*er). Für gewöhnlich wird unter dieser (kleinstmöglichen) Variante des Gr*ppens*x eine gemischt geschlechtliche Konstellation verstanden. Entweder Mann - Mann - Frau (MMF) oder Mann - Frau - Frau (MFF). Dre*er in rein homosexuellen Konstellationen sind aber ebenso möglich.


Wer von den drei Protagonisten mit wem Sex hat, ist den Akteuren überlassen. So ist es nicht zwingend notwendig, dass es dabei zu homo- oder bisexuellen Handlungen kommt. Ansonsten sind alle bekannten Praktiken möglich, ob Fac*sitt*ng, Doggy, Missionarsstellung, Mast*rb*tion, Oral- Vaginal-, An*lverkehr, mit oder ohne Sexspielzeug...


Begehrte Stellungen beim Dre*er MMF ist der Sandwich. Darunter versteht man die gleichzeitige vaginale und an*le Penetration der Frau durch beide Männer. Bei der Doppelpenetration spüren die beteiligten Männer ihre Pen*sse, auch wenn sie sich nicht berühren.


Die gleichzeitige vaginale und orale Penetration wird übrigens als "Spit Roast" bezeichnet. Eine weitere Form ist die, bei der einer der Männer die Frau penetriert und gleichzeitig vom anderen Mann an*l befriedigt wird.



Inserate die diesen Service anbieten


© 2005 - 2019 - web-mv.de - regionale Onlinedienste

Mehr Interessantes auf Rotlicht.de

Zuletzt gesucht:


Besucher fanden uns über folgende Begriffe:


Eroktik News


Und sie hat es wieder getan! Schweriner Volkszeitung verunglimpft Prostitution

Man kann es einfach nicht lassen bei der SVZ (bzw. beim Medienhaus Nord). Beinahe jeder Artikel der Schweriner Volkszeitung, der sich mit dem Thema Sexarbeit befasst, ist tendentiös, voreingenommen, pauschalisierend und oberflächlich, so dass es weh...

228 Prostituierte haben sich in Mecklenburg-Vorpommern registriert

Und: Denkfehler beim Hamburger Abendblatt sorgt für Falschinterpretation Am 22. Dezember schrieb das Hamburger Abendblatt über die Sexarbeit in MeckPomm: „Rund die Hälfte der Prostituierten im Land sind angemeldet“. Wie die Redaktion zu d...

Ungewollt öffentliches Cybersexleben…

„Internet of Dongs“: Fachvortrag auf ccc congress 2018 zeigt eklatante Sicherheitslücken bei internetfähigen Vibratoren auf. Heute können wir uns fast nicht mehr dem „Internet der Dinge“ entziehen. Wer online ist, ist es nicht...