Kulturtipp: „Love Boulevard“ von Lies Pauwels

Inszenierung am Berliner Ensemble ist eine Zusammenarbeit von Schauspielerinnen und Sexarbeiter:innen

Am heute vor einer Woche, am Freitag, den 13. Oktober hat das Berliner Ensemble das St├╝ck „Love Boulevard“ Urauff├╝hrt. Eine Inszenierung der belgischen Regisseurin Lies Pauwels. Was ein Theaterst├╝ck mit Sexarbeit zu tun hat? Nun, es ist ein Projekt, das in Zusammenarbeit von Berliner Sexarbeiter:innen und Schauspielerinnen des Berliner Ensembles entstanden ist. Das 2-st├╝ndige St├╝ck (und mit ihr das Publikum) m├Âchte hinter die gesellschaftliche Fassade und hinein in die Lebenswelten der Figuren/Sexarbeiter:innen blicken. Dabei inszenieren sich die drei drei BE-Schauspielerinnen und die vier Sexarbeiterinnen in ganz unterschiedlicher Weise. Wer aber auf die Darstellung von biographischem Material hofft, wird hier nicht f├╝ndig.

Dem Selbstverst├Ąndnis von „Love Boulevard“ nach, bringt Powels Werk „widerspr├╝chliche Welten miteinander ins Spiel, lotet die Gemeinsamkeiten von Schauspiel und Sexarbeit aus und hinterfragt gesellschaftliche Tabus.“

N├Ąheres gibt es unter www.berliner-ensemble.de

Nach oben scrollen