Fingeran*l aktiv


Die Prostata gilt als männlicher G-Punkt. Durch die gezielte Stimulation dieser Geschlechtsdrüse, kann der Mann (auch die Trans-Frau) zum Orgasmus kommen. Um dies zu erreichen ist die An*l- bzw. Prost*t*massage (teils auch griechische Massage genannt) eine beliebte Sexualpraktik. Dafür wird der Bereich des Anus von außen und speziell von innen (meist durch behutsames Einführen von ein oder mehreren Fingern) massiert.

Aufgrund der vielen Nervenbahnen im Bereich des Anus führt deren Stimulation in Kombination mit der Berührung des Beckenbodens auch bei etlichen Frauen zu einem gesteigerten Lustempfinden.

Zu thearapeutischen Zwecken wird die An*lmassage im Übrigen auch angewandt um Beckenboden-Verspannung zu behandeln.

"Fingeran*l aktiv" sagt lediglich aus, dass nur der Inserent / die Inserentin selbst Finger in den Anus des Kunden einführt. Andersherum ist es hingegen tabu (sofern nicht zusätzlich angeboten).



Inserate die diesen Service anbieten


© 2005 - 2019 - web-mv.de - regionale Onlinedienste

Mehr Interessantes auf Rotlicht.de

Zuletzt gesucht:


Besucher fanden uns über folgende Begriffe:


Eroktik News


Schadstoffe in Sexspielzeugen nachgewiesen

5 von 18 getesteten Sextoys sind stark belastet, so das Fazit einer kürzlich durchgeführten Untersuchung der Stiftung Warentest. Für 11 Produkte gab das Labor Entwarnung. Aber nur in 3 Produkten seien keinerlei Schadstoffe gefunden worden. Bei zwei d...

Welche Partei wählt man eigentlich als Sexworker?

Vielleicht hat sich ja mal der ein oder andere Sexworker gefragt, welche Partei man eigentlich wählen kann, wenn die eigenen Arbeitsrechte vertreten und gestärkt werden sollen. Bislang kommen da auf Bundesebene eher nur die Oppositionsparteien Die Li...

Und sie hat es wieder getan! Schweriner Volkszeitung verunglimpft Prostitution

Man kann es einfach nicht lassen bei der SVZ (bzw. beim Medienhaus Nord). Beinahe jeder Artikel der Schweriner Volkszeitung, der sich mit dem Thema Sexarbeit befasst, ist tendentiös, voreingenommen, pauschalisierend und oberflächlich, so dass es weh...