Filmvorführung und Publikumsgespräch in Rostock

Beratungsstelle SeLA lädt am 2. Juni ins Lichtspieltheater Wundervoll

Es ist Welthurentag am 2. Juni. Zum Anlass lädt die Rostocker Beratungsstelle für Menschen in der Sexarbeit (kurz SeLA) ins Lichtspieltheater Wundervoll ein. Unter dem Titel „Meine Nachbarin ist Sexarbeiterin!“ wird dort um 19 Uhr der Dokumentarfilm „Sexarbeiterin“ von Sobo Swobodnik zu sehen sein. Der Film begleitet die Berliner Sexworkerin und studierte Informatikerin Lena Morgenroth in ihrem Alltags- und Arbeitsleben. Morgenroth ist übrigens auch Mitbegründerin des BesD.
Im Anschluss an die Doku, etwa ab 20.30 Uhr, findet ein Publikumsgespräch statt. Gesprächspartner sind Mitarbeiterinnen der SeLA, Herr Robert Holz, Sozialarbeiter im Rostocker Centrum für Sexuelle Gesundheit e.V. (CSG) sowie Tanja Sommer, Mitgliederbeauftragte beim Berufsverband erotische und sexuelle Dienstleistungen e.V. (BesD).

„Mit der Veranstaltung anlässlich des internationales Welthurentages (2. Juni) macht SeLA auf die Vielfalt von Diskriminierungen, die Sexarbeitende in ihrem Alltag erfahren, aufmerksam und möchte damit zur Entstigmatisierung der Menschen beitragen, die in diesem stark tabuisierten Feld tätig sind“, heißt es auf der Webseite des Veranstalters, dem Verein Frauen helfen Frauen e.V..

Der Eintritt kostet 6 Euro

Weitere Infos zum Abend finden sich auf fhf-rostock.de und auf liwu.de

Scroll to Top