Fesselsp*ele


Unter B*ndage / Fesselsp*ele versteht man innerhalb der BDSM-Szene (B*ndage & Discipline, Dominance & Submission, Sadism & Masochism) Praktiken zur Fesselung oder Einschränkung der Bewegungsfreiheit mit dem vorrangigen Ziel der sexuellen Stimulation. Anwendung finden dabei u.a. Handschellen, Seile, Ketten, Klebebänder.


Eine Variante von B*ndage ist Hogtie. Dabei werden jeweils die Hand- und Fußgelenke des passiven Partners (Bottom) hinter dem Rücken mittels Seil, Kette, Handschellen oder Gurte so zusammengebunden, dass das Laufen verhindert wird.


Im Rahmen von Fesselspiel- und SM-Praktiken wird auch gerne das nach dem Apostel Andreas benannte Andreaskreuz verwendet. Bei diesem handelt es sich um ein bis zu ca. 2,40 m hohes Kreuz aus zwei diagonal verlaufenden sich kreuzenden Balken (in der Form eines X). Damit kann bspw. einer der Sexualpartner an den mit Ösen oder Haken versehenen Balkenenden mittels Seilen, Ketten oder Handschellen fixiert werden.



Inserate die diesen Service anbieten


© 2005 - 2019 - web-mv.de - regionale Onlinedienste

Mehr Interessantes auf Rotlicht.de

Zuletzt gesucht:


Besucher fanden uns über folgende Begriffe:


Eroktik News


Und sie hat es wieder getan! Schweriner Volkszeitung verunglimpft Prostitution

Man kann es einfach nicht lassen bei der SVZ (bzw. beim Medienhaus Nord). Beinahe jeder Artikel der Schweriner Volkszeitung, der sich mit dem Thema Sexarbeit befasst, ist tendentiös, voreingenommen, pauschalisierend und oberflächlich, so dass es weh...

228 Prostituierte haben sich in Mecklenburg-Vorpommern registriert

Und: Denkfehler beim Hamburger Abendblatt sorgt für Falschinterpretation Am 22. Dezember schrieb das Hamburger Abendblatt über die Sexarbeit in MeckPomm: „Rund die Hälfte der Prostituierten im Land sind angemeldet“. Wie die Redaktion zu d...

Ungewollt öffentliches Cybersexleben…

„Internet of Dongs“: Fachvortrag auf ccc congress 2018 zeigt eklatante Sicherheitslücken bei internetfähigen Vibratoren auf. Heute können wir uns fast nicht mehr dem „Internet der Dinge“ entziehen. Wer online ist, ist es nicht...