Rollensp*ele


Rollensp*ele im erotischen oder sexuellen Sinn sind eine Sexualpraktik, bei der zwei oder mehr Sexualpartner in verschiedene neue Rollen schlüpfen. Dies wird z.B. durch das Tragen entsprechender Kleidung oder zu dieser Rolle passende Verhaltensmuster unterstrichen. Ziel sich in eine neue Person (z.B. Lehrerin, Krankenschwester, Arzt, Schausp*eler) zu "verwandeln" ist es, so sexuell stimuliert zu werden. Das Rollenspiel kann als Vorspiel für den Geschlechtsverkehr dienen oder aber auch den gesamten Umfang der erotischen Aktivitäten darstellen. Sogenannte Sessions finden häufig in BDSM-Kreisen statt, also in den Bereichen Sadomasochismus, Dominanz und Unterwerfung, sowie der Fesselungs- und/oder Erziehungssp*ele.


Zu den bekannteren Rollensp*elen gehören neben etwaigen Kostümierungen spezielle Variationen wie Kliniksp*ele, Petplay oder Ageplay. Auch Cosplay findet seit einigen Jahren immer mehr Liebhaber.



Inserate die diesen Service anbieten


© 2005 - 2019 - web-mv.de - regionale Onlinedienste

Mehr Interessantes auf Rotlicht.de

Zuletzt gesucht:


Besucher fanden uns über folgende Begriffe:


Eroktik News


Schadstoffe in Sexspielzeugen nachgewiesen

5 von 18 getesteten Sextoys sind stark belastet, so das Fazit einer kürzlich durchgeführten Untersuchung der Stiftung Warentest. Für 11 Produkte gab das Labor Entwarnung. Aber nur in 3 Produkten seien keinerlei Schadstoffe gefunden worden. Bei zwei d...

Welche Partei wählt man eigentlich als Sexworker?

Vielleicht hat sich ja mal der ein oder andere Sexworker gefragt, welche Partei man eigentlich wählen kann, wenn die eigenen Arbeitsrechte vertreten und gestärkt werden sollen. Bislang kommen da auf Bundesebene eher nur die Oppositionsparteien Die Li...

Und sie hat es wieder getan! Schweriner Volkszeitung verunglimpft Prostitution

Man kann es einfach nicht lassen bei der SVZ (bzw. beim Medienhaus Nord). Beinahe jeder Artikel der Schweriner Volkszeitung, der sich mit dem Thema Sexarbeit befasst, ist tendentiös, voreingenommen, pauschalisierend und oberflächlich, so dass es weh...