Verkehr in versch. Stellungen


Geschlechtsverkehr bezeichnet die praktische Ausübung von Sexualität (kurz Sex), also sexuelle Handlungen zwischen Menschen. Darunter wird sowohl die Penetration als auch die intensive Stimulation der Geschlechtsorgane bei sexuellen Kontakten verschiedenster Ausprägung vertanden. Die Positionierung der Körper während des Aktes bezeichnet man hinlänglich als Stellung. Zu den bekanntesten zählen die Missionars-, die Löffelchen- und die Reiterstellung sowie Doggy Style. Unter den exotischeren und gleichwohl sportlich anspruchsvolleren Stellungen finden sich bspw. die "Schubkarre", die "Budapester Beinschere" und die "Wiener Auster". Durch den Gebrauch von Sexspielzeugen (z.B. Umschnalldildo) sind für die Protagonisten auch Stellungen möglich, die über ihre biologischen Voraussetzungen hinaus gehen.
Die Stellung selbst sagt im Übrigen noch nichts über die Art der Penetration aus. So können viele sowohl vaginal als auch anal ausgeführt werden.

Und abseits des reinen Vergnügens: Die (ungeschützte bzw. ohne empfängnisverhütende Maßnahmen erfolgende) vaginale Penetration durch den Penis des Mannes inkl. Samenerguss ist in der Regel die Voraussetzung für die Zeugung von Nachkommen. In manchen Fällen kann aber auch das Präejakulat (ein Drüsensekret) bereits Spermien enthalten.

Achtung: Mit Einführung des ProstSchG ist die Anwendung von Kondomen (Safer Sex) auch seitens des Gesetzgebers Pflicht.



Inserate die diesen Service anbieten


© 2005 - 2018 - web-mv.de - regionale Onlinedienste