Prostitution

„MenschenunwĂŒrdige ZustĂ€nde in der Prostitution beenden – Sexkauf bestrafen“

CDU/CSU Fraktion will gleichlautenden Antrag am Freitag in den Bundestag einbringen Seit November ’23 geht die Union in Sachen Sexarbeit wieder steil. Damals beschloss Bundestagsfraktionen ein Positionspapier, wonach das ProstSchG gescheitert sei und ein Sexkaufverbot nach dem sogenannten „Nordischen Modell“ angestrebt werden mĂŒsse. Übrigens ein Papier, das nur so gespickt ist mit Vorurteilen, irrigen Annahmen […]

„MenschenunwĂŒrdige ZustĂ€nde in der Prostitution beenden – Sexkauf bestrafen“ Mehr lesen »

ZDF Morgenmagazin von der Abolitionisten-Lobby gekauft?

Duellistin Dorothee BĂ€r zeigt wenig Expertise, dafĂŒr aber umso mehr populistisches Kampfgeschrei Am Morgen des 21. September, 8:35 Uhr. Das ZDF-Format moma lĂ€dt zum politischen Duell. In den folgenden 11 Minuten werden sich die Bundestagsabgeordnete und ehemalige Beauftragte der Bundesregierung fĂŒr Digitalisierung, Dorothee BĂ€r (CSU), sowie die Vorstandsvorsitzende des Bundesverband Sexuelle Dienstleistungen e.V., Stephanie Klee,

ZDF Morgenmagazin von der Abolitionisten-Lobby gekauft? Mehr lesen »

Statistische Bundesamt veröffentlicht neue Meldestatistik

28.280 Prostituierte bis zum Jahresende 2022 gĂŒltig angemeldet Das statistische Bundesamt hat heute die neuen Zahlen der in Deutschland gemĂ€ĂŸ des ProstSchG behördlich gemeldeten Sexarbeiter:innen veröffentlicht. Demnach böten 28.280 Prostituierte (m/w/d) bis zum Ende des Jahres 2022 legal ihre Dienstleistungen in Deutschland an. Doch sind das reale Zahlen? Kann die Erhebung stimmen? Und wie ist

Statistische Bundesamt veröffentlicht neue Meldestatistik Mehr lesen »

Medien-Tipp: Geliebte auf Zeit – der Sex-Podcast

„Wie kann das eigentlich sein, dass Sex(-Arbeit) immer noch so stigmatisiert ist?! Vielleicht liegt es daran, dass die meisten Menschen mehr ÜBER Sexarbeitende als MIT Sexarbeitenden reden?“ Genau das fragen sich die beiden Escorts Lenia Soley und Luisa seit nun schon ĂŒber drei Jahren. Das wĂ€hrend der Corona-Lockdowns und des AufblĂŒhens unterschiedlichster Podcastformate gestartete Projekt

Medien-Tipp: Geliebte auf Zeit – der Sex-Podcast Mehr lesen »

„Kanarienvögel in der Kohlenmine“ – Am 3. Juni ruft SWAG zur Demo in Berlin Schöneberg

Sex Worker Action Group will zusammen mit vielen VerbĂŒndeten ihre Stimme fĂŒr die Rechte von Sexarbeiterinnen erheben „For the rights of sex workers – Against stigma and criminalisation“, so lautet das SelbstverstĂ€ndnis des Berliner Ablegers der Sex Work Action Group (SWAG). AnlĂ€sslich des Internationalen Hurentages am 2. Juni 2023 plant die Allianz aus Brachenvertreter:innen und

„Kanarienvögel in der Kohlenmine“ – Am 3. Juni ruft SWAG zur Demo in Berlin Schöneberg Mehr lesen »

Hörsaal | Auditorium | Konferenzsaal | Vorlesung

Wissenschaftlicher Austausch zu DigitalitÀt, VulnerabilitÀt und IntersektionalitÀt

„InterdisziplinĂ€rer Workshop Kritische Sexarbeitsforschung“ geht im Oktober in die 9. Runde Abseits stigmatisierender Diskurse, wie sie etwa von abolitionistischen und religiös-konservativen Gruppierungen leider medial und politisch sehr erfolgreich gefĂŒhrt werden, verfolgt die die Gesellschaft fĂŒr Sexarbeits- und Prostitutionsforschung (kurz GSPF; ehemals „Netzwerk Kritische Sexarbeitsforschung“) den wissenschaftlichen Ansatz. Ihr Ziel ist die interdisziplinĂ€re Auseinandersetzung mit dem

Wissenschaftlicher Austausch zu DigitalitÀt, VulnerabilitÀt und IntersektionalitÀt Mehr lesen »

Ab MĂ€rz bei Amazon Prime: „LUDEN: Könige der Reeperbahn“

Gangster-Epos um den Aufstieg der Nutella-Bande im Hamburger Kiez der 80er Jahre Am 3. MĂ€rz 2023 soll es losgehen. Dann zeigt Amazon Primeo die von wahren Begebenheiten inspirierte Sechsteiler „LUDEN: Könige der Reeperbahn“. Der Trailer verspricht mindestens schon einmal einiges an nackter Haut, PrĂŒgeleien, Partys in Hamburgs berĂŒhmter Rotlicht-Meile und eine Zeitreise in die 80er.

Ab MĂ€rz bei Amazon Prime: „LUDEN: Könige der Reeperbahn“ Mehr lesen »

Rostock, Germany. City skyline reflecting in water of Warnow river

Das Rostocker Rotlichtmilieu vor 30 Jahren

NDR-Zeitreise blickt zurĂŒck und erzĂ€hlt von organisierter KriminalitĂ€t, Prostitution und einem Rostocker Polizeichef Manchmal sind doch gerade jene in lange in der Vergangenheit liegenden Storys ganz spannend. Geschichten von besonderen KriminalfĂ€llen, politischen Verstrickungen oder juristischen PrĂ€zedenzfĂ€llen. Sie lesen sich irgendwie wie ein guter Thriller, bedienen unsere Phantasie und unser BedĂŒrfnis nach reich geschmĂŒckten ErzĂ€hlungen. Speziell

Das Rostocker Rotlichtmilieu vor 30 Jahren Mehr lesen »

Rote Regenschirme

Wider die Gewalt an Sexarbeiter:innen

Der 17. Dezember stand einmal mehr im Zeichen der Sexarbeit. Leider aus einem Grund, der scheinbar nie an AktualitĂ€t verliert. Denn am 17.12. ist Internationaler Tag gegen Gewalt an Sexarbeiter:innen (International Day to End Violence Against Sex Workers). Auch heute noch erfahren Sexarbeiter*innen weltweit aufgrund ihrer TĂ€tigkeit Stigmatisierung, Diskriminierung und Gewalt. Mit weitreichenden Folgen. EingefĂŒhrt

Wider die Gewalt an Sexarbeiter:innen Mehr lesen »

„Jedes Land in Europa sollte Sexarbeit entkriminalisieren“

Belgischer Justizminister hielt mitreißende Rede auf dem ESWA – European Sex Workers‘ Rights Alliance – Kongress 2022 BrĂŒssel am 13.10.2022: im EuropĂ€ischen Parlament fand auf Einnladung der RENEW Europe Fraktion der diesjĂ€hrige ESWA-Kongress 2022 statt. So gut die AbkĂŒrzung – so besser die Bedeutung. Denn ESWA steht fĂŒr „European Sex Workers‘ Rights Alliance„. Und dass

„Jedes Land in Europa sollte Sexarbeit entkriminalisieren“ Mehr lesen »

8. InterdisziplinĂ€rer Workshop „Kritische Sexarbeitsforschung“

Gesellschaft fĂŒr Sexarbeits- und Prostitutionsforschung lĂ€dt Anfang November nach Bochum Zu interdisziplinĂ€ren Auseinandersetzung mit dem Thema Sexarbeit abseits etablierter und stigmatisierender Diskurse lĂ€dt vom 04. bis 06. November die Gesellschaft fĂŒr Sexarbeits- und Prostitutionsforschung (GSPF). Gemeinsam mit dem Institut fĂŒr Soziale Bewegungen (ISB) an der Ruhr-UniversitĂ€t Bochum, Madonna e.V. (Treffpunkt und Beratung fĂŒr Sexarbeiterinnen), der

8. InterdisziplinĂ€rer Workshop „Kritische Sexarbeitsforschung“ Mehr lesen »

Brennende Lovemobile in Himmelpforten

Wer war’s? Pyromane, Prostituiertenhasser oder Rocker? Vergangene Woche ist es wieder geschehen. In der niedersĂ€chsische Gemeinde Himmelpforten nahe Stade ist ein sogenanntes Lovemobil Gegenstand eines Brandanschlags geworden. Das Fahrzeug brannte trotz Großeinsatzes der Feuerwehr vollstĂ€ndig aus. Menschen waren zum Zeitpunkt des Brandes glĂŒcklicherweise nicht im Fahrzeug. Erst zweieinhalb Monate zuvor, am 6. Juni, kam es

Brennende Lovemobile in Himmelpforten Mehr lesen »

Direkte Messung der Kundenservice-Zufriedenheit. Drucktasten-Umfrage

Medical School Hamburg hat wichtige Onlinebefragung gestartet

Studienteam will persönliche BewĂ€ltigungsstrategien sowie Selbstbestimmtheit in der Sexarbeit untersuchen Das Institut fĂŒr Klinische Psychologie und Psychotherapie an der MSH Medical School Hamburg hat dieser Tage eine anonyme Onlinebefragung gestartet. Übergeordnet ist die Frage, wie die COVID-19-Pandemie die Sexarbeit beeinflusst hat und welche sozialen sowie psychischen Folgen daraus erwachsen sind. Teilnehmer:innen mĂŒssen sich mindestens 15

Medical School Hamburg hat wichtige Onlinebefragung gestartet Mehr lesen »

Zum Vormerken: Bildungsangebote fĂŒr aktive Sexarbeiter:innen

Unbedingt anmelden zum Seminar „profiS“ und zur Fachtagung „SAMBA“ Selbstbestimmte Sexarbeit ist kein unbedeutendes RandphĂ€nomen! Trotz zahlreicher wiedergekĂ€uter Gegenbehauptungen von prostitutionsfeindlichen WortfĂŒhrer:innen. Trotz deren effekthascherischer Vorgehensweise, ad hoc ĂŒber Sexarbeiter:innen zu Urteilen oder das immergleiche, sich im Medienecho sonnende deutsche „Paradeopfer“ (in persona von
 na ihr wisst schon) von Talkshow zu Talkshow und Reportage zu

Zum Vormerken: Bildungsangebote fĂŒr aktive Sexarbeiter:innen Mehr lesen »

Legal, freiwillig, angemeldet? Kann Rotlicht.de Sexworker prĂŒfen?

Arbeit unter Zwang, minderjĂ€hrig oder illegal in Deutschland anschaffend – wenn man dem sexworkfeindlichen Framing der Prostitutionsgegner:innen Glauben schenken wollte, dann sind diese ZustĂ€nde in Deutschland NormalitĂ€t. Dann trĂ€fe das in der Bundesrepublik auf zehntausende, nein hunderttausende Frauen zu. Nur ist dies aber die leider erfolgreiche Masche der Abolitionist:innen, Sexworkerinnen pauschal zu viktimisieren und tatsĂ€chliche

Legal, freiwillig, angemeldet? Kann Rotlicht.de Sexworker prĂŒfen? Mehr lesen »

Travestie-Ikone Lilo Wanders schließt sich sexworkerfeindlicher Kampagne an

BesD zeigt sich schockiert ĂŒber die 180 Grad Wende | Sexarbeiterin Madame Kali mit persönlichem Brief an Wanders Mit falschem Feminismus kennen sich die Macher:innen der sexworkerfeindlichen Kampagne #RotlichtAUS aus. Neuester Medien-Clou sind „AufklĂ€rungsveranstaltung“ und Plakataktion „gegen Zwangsprostitution“ in und um die niedersĂ€chsische StĂ€dte Stade und Buxtehude. Ein Clou, weil sie es schafften, die emotionalisierende

Travestie-Ikone Lilo Wanders schließt sich sexworkerfeindlicher Kampagne an Mehr lesen »

Zweifelhafte Recherchearbeit beim funk-Format „Leeroy will’s wissen!“?

Top: Interviews auf Augenhöhe | Flop: unzureichende Informationskompetenz wegen fragwĂŒrdiger Quellenbeschaffung „Sex Sells“ – dieser Marketingstrategie können sich scheinbar auch die Macher des zu funk gehörenden Youtubekanal „Leeroy will’s wissen!“ nicht völlig entziehen. Zumindest könnte man den Eindruck gewinnen, wenn man sich durch die vergangenen Themen des Interviewformates mit und von Youtuber Leeroy Matata arbeitet.

Zweifelhafte Recherchearbeit beim funk-Format „Leeroy will’s wissen!“? Mehr lesen »

Kriminologische Forschungsinstitut ĂŒbernimmt Evaluation des ProstSchG

Untersuchung soll bis zum 1. Juli 2025 dem Deutschen Bundestag vorgelegt werden Wie das Bundesfrauenministerium gestern offiziell bekannt gab (hier), ist das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen e.V. mit der Evaluation des „Gesetz zum Schutz von in der Prostitution tĂ€tigen Personen“ beauftragt worden. Die Untersuchung des 2017 in Kraft getretenen Gesetzes ist in selbigem festgelegt. In §

Kriminologische Forschungsinstitut ĂŒbernimmt Evaluation des ProstSchG Mehr lesen »

nÀchtliches Frankfurt/Main von oben

Frankfurter Bahnhofsviertelnacht fÀllt zum dritten Mal in Folge aus

Stadt begrĂŒndet das mit ArbeitskrĂ€ftemangel und zu wenig Zeit Jede Menge UnverstĂ€ndnis, Frust und Wut treffen gerade auf die Stadt Frankfurt. Grund: das stĂ€dtische Citymarketing hat zum dritten Mal in Folge die mehrere zentausend Besucher:innen zĂ€hlende Bahnhofsviertelnacht gecancelt. Angeblich könne man das fĂŒr Mitte August angedachte Stadtteil-Event „aus programmatischen, organisatorischen und logistischen Aspekten“ nicht durchfĂŒhren,

Frankfurter Bahnhofsviertelnacht fÀllt zum dritten Mal in Folge aus Mehr lesen »

„Weg mit der Freierbestrafung!“: Verfassungsbeschwerde unterstĂŒtzen

Neufassung des § 232a Abs.6 StGB vom Oktober 2021 kann als Prostitutionsverbot durch die HintertĂŒr verstanden werden „Gesetz zur Änderung des Strafgesetzbuches – effektivere BekĂ€mpfung von Nachstellungen und bessere Erfassung des Cyberstalkings sowie Verbesserung des strafrechtlichen Schutzes gegen Zwangsprostitution“ – so der sperrige Titel einer Gesetzesnovellierung aus dem vergangenen Jahr. Bereits Am 1. Oktober 2021

„Weg mit der Freierbestrafung!“: Verfassungsbeschwerde unterstĂŒtzen Mehr lesen »

Sexy Frau im Korsett

Welthurentag am 2. Juni

Pressekonferenz im Berliner Artemis, öffentlicher Filmabend in Rostock
 „Am 2. Juni ist Welthurentag. An diesem Tag wird seit 46 Jahren an die Diskriminierung von Sexarbeiter*innen und deren oftmals ausbeuterische Lebens- und Arbeitsbedingungen erinnert. Ausgangspunkt des Internationalen Hurentags als Gedenktag war der 2. Juni 1975, an dem mehr als 100 Prostituierte die Kirche Saint-Nizier in Lyion

Welthurentag am 2. Juni Mehr lesen »

Sexuelle Gesundheit: 66. Deutsche STI-Kongress in Berlin

Vom 23. bis 25. Juni 2022 lĂ€dt die Deutsche STI-Gesellschaft in die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Anlass: der 66. Deutsche STI-Kongress. Referent:innen des Kongresses sind Experten aus verschiedenen Bereichen des Gesundheitssystems. Im Programm enthalten sind PlenarvortrĂ€ge, Podiumsdiskussionen und praxisrelevante Workshops. Aus dem Veranstaltungsprogramm: „Freuen Sie sich auf ein spannendes, abwechslungsreiches Programm und bilden Sie sich

Sexuelle Gesundheit: 66. Deutsche STI-Kongress in Berlin Mehr lesen »

Nach oben scrollen